Lesestoff

Gedicht, Italien, 12. Januar, 1811, deutscher Dichter, Romantik, read Mary Read, Literaturmagazin online,Gedicht: Werner, Zacharias: Villa Borghese
(Den 12. Januar 1811.)
Am Sabbath war’s, nach der Erscheinung Feste, / Gesättigt ging ich in Borghesens Gängen, / Dem Mahl des großen Königs nachzuhängen, / Zu dem der Sternenherold lud die Gäste. // Der Ostwind kräuselte die Lorbeeräste, / Die Vögel eiferten mit denmehr > eingestellt am 17.01.2017


„Dichter sind reine Kiesel, an die der schöne Himmel und die schöne Erde und die heilige Religion anschlagen, dass die Funken sprühen.“

Matthias Claudius (15.08.1740 – 21.01.1815) deutscher Dichter


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, City Galerie Siegen, WeihnachtskugelnGedicht:
Claudius, Matthias:

Immer ein Lichtlein mehr

Immer ein Lichtlein mehr / im Kranz, den wir gewunden, / dass er leuchte uns so sehr / durch die dunklen Stunden. // Zwei und drei und dann vier! / Rund um den Kranz welch ein Schimmer, / und so leuchten auch wir, / und so leuchtet das Zimmer. / Und so leuchtet diemehr >
eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, City Galerie Siegen, WeihnachtskugelnMenschen beim WeihnachtseinkaufGedicht:
Storm, Theodor
: Weihnachtslied

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte / Ein milder Stern herniederlacht; / Vom Tannenwalde steigen Düfte / Und hauchen durch die Winterlüfte, / Und kerzenhelle wird die Nacht. // Mir ist das Herz so froh erschrocken, / Das ist die liebe Weihnachtszeit! / Ich höre fernhermehr > eingestellt am 23.12.2017
Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, City Galerie Siegen, WeihnachtskugelnMenschen beim Weihnachtseinkauf, weiße Weihnachtskugeln, LichterketteGedicht:
Storm, Theodor
: Weihnachtsabend

An die hellen Fenster kommt er gegangen / Und schaut in des Zimmers Raum; / Die Kinder alle tanzten und sangen / Um den brennenden Weihnachtsbaum. // Da pocht ihm das Herz, daß es will zerspringen; / »Oh«, ruft er, »laßt mich hinein! / Was Frommes, wasmehr > eingestellt am 23.12.2017

Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, Gedicht, 2017,Gedicht:
Storm, Theodor:
Zum Weihnachten

Mit Märchen
Mädchen, in die Kinderschuhe / Tritt noch einmal mir behend! / Folg mir durch des Abends Ruhe, / Wo der dunkle Taxus brennt. // Engel knien an der Schwelle, / Hütend bei dem frommen Schein; / Von den Lippen klingt es helle: / Nur die Kindlein gehen ein! // Doch dumehr > eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, Gedicht, 2017,Gedicht:
Storm, Theodor: Weihnachtsabend 1852
Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll, / Der Kinder denkend, die ich ließ zu Haus. / Weihnachten war’s; durch alle Gassen scholl / Der Kinderjubel und des Markts Gebraus. // Und wie der Menschenstrom mich fortgespült, / Drang mir ein heiser Stimmleinmehr > eingestellt am 23.12.2017

Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht:
Storm, Theodor:
Wichtelmännchen
Soll gar nicht recht geheuer sein / Dort drüben im alten Schloß, / Solln ziehn viel kleine Menscherlein / Umher in lärmendem Troß. // Ziehst du mit der jungen Frau erst ein / Dort drüben ins alte Schloß, / Da kommen ja noch mehr Kleine hinein – / Das wird einmehr > eingestellt am 23.12.2017


Christkugeln, Siegen, Weidenau, bunte Kugeln, Unter der Zeltplane, Brunnen, Statue, Tanne, Winter, Hocke, Kriechen, grau, Bronze,Novelle:
Storm, Theodor
:
Unter dem Tannenbaum

Eine Dämmerstunde
Es war das Arbeitszimmer eines Beamten. Der Eigentümer, ein Mann in den Vierzigern, mit scharf ausgeprägten Gesichtszügen, aber milden, lichtblauen Augen unter dem schlichten, hellblonden Haar, saß an einem mit Büchern und Papieren bedecktenmehr >
eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht: Luther, Martin: Vom Himmel hoch, da komm ich her
Vom Himmel hoch, da komm ich her. / Ich bring’ euch gute neue Mär, / Der guten Mär bring ich so viel, / Davon ich singn und sagen will. // Euch ist ein Kindlein heut’ geborn / Von einer Jungfrau auserkorn, / Ein Kindelein, so zart und fein, / Das soll eu’r Freud undmehr > eingestellt am 23.12.2017

Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht: Gryphius, Andreas:
Vber die Geburt Jesu
NAcht mehr den lichte nacht! nacht lichter als der tag / Nacht heller als die Sonn’ / in der das Licht gebohren / Das Gott / der licht / in licht wohnhafftig / ihmb erkohren: / O nacht / die alle nächt’ vnd tage trotzen mag. // O frewdenreiche nacht / in welcher ach vnd klagmehr > eingestellt am 23.12.2017


blau, der weg ist das ziel, engel, weiß, maria und josef, kerze, tiere, weihnachtssterne, weihnachtsbaum, lichterketteTheaterstück:
Ball, Hugo:
Simultan Krippenspiel

(Concert bruitiste)
Ein Krippenspiel
Aufführung: »Große Soirée« am 31.5.1916 in der »Meierei« in Zürich, Spiegelgasse 16.
Vorgetragen von Hans Arp, Hugo Ball, Emmy Hennings, Marcel Janco, Marietta di Monaco, Tristan Tzara // Der Wind: f f f f f f f f f fff f ffff t t / Ton der heiligen Nacht: hmmmmehr > eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, Essay,Essay:
Benjamin, Walter: Rundfunkarbeiten

Berliner Puppentheater
Wenn ihr Berliner Kinder einmal ins Puppentheater gehen wollt, habt ihr es gar nicht leicht. In München gibt es zum Beispiel den berühmten Papa Schmidt, der in einem eigenen Theater, das die Stadt München für ihn gebaut hat, mindestens zweimal die Woche spieltmehr > eingestellt am 23.12.2017
Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, kurze Prosa,kurze Prosa:
Benjamin, Walter: Moskau

5.
Der Bettel ist nicht aggressiv wie im Süden, wo die Aufdringlichkeit des Zerlumpten noch immer einen Rest von Vitalität verrät. Hier ist er eine Korporation von Sterbenden. Die Straßenecken mancher Viertel sind mit Lumpenbündeln belegtBetten in dem riesigenmehr > eingestellt am 23.12.2017

schwarz-weiß Foto, Rock, 1920er, Samtjacke, 1875,Gedicht:
Lasker-Schüler, Else:
Weihnachten

Einmal kommst du zu mir in der Abendstunde / Aus meinem Lieblingssterne weich entrückt / Das ersehnte Liebeswort im Munde / Alle Zweige warten schon geschmückt. // O ich weiß, ich leuchte wieder dann, / Denn du zündest meine weißen Lichte an. // »Wann?« – … mehr >
eingestellt am 23.12.2017


schwarz-weiß Foto, Selbstporträt, Selbstaufnahme, 1906,Gedicht:
Morgenstern, Christian:
Das Weihnachtsbäumlein

Es war einmal ein Tännelein / mit braunen Kuchenherzlein / und Glitzergold und Äpflein fein / und vielen bunten Kerzlein: / Das war am Weihnachtsfest so grün / als fing es eben an zu blühn. // Doch nach nicht gar zu langer Zeit, / da stands im Garten unten, / und seine mehr >
eingestellt am 23.12.2017


Landschaft, Romantik, Schäferstündchen, unter dem Baum, Spazierstock, Steine gestapeltGedicht:
Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich:
Weihnachtszeit

O schöne, herrliche Weihnachtszeit! / Was bringst du Lust und Fröhlichkeit! / Wenn der heilige Christ in jedem Haus / teilt seine lieben Gaben aus. // Und ist das Häuschen noch so klein, / so kommt der heilige Christ hinein, / und alle sind ihm lieb wie die Seinen, / diemehr >
eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht:
Rosegger, Peter: Zum Weihnachtsbaum

Ein Herzensgruß allen kindlichen Gemütern
Friede war im Wald und jeder Baum beglückt / durch schöne, reife Frucht, womit der Herbst beschmückt / die Äste all, daß jeder Zweig sich bieget / bis hoch hinauf, wo leis‘ die Krone wieget. / Doch leider, wo’s zum Segen will gedeihn, / da findet sich auch gern der mehr > eingestellt am 23.12.2017
Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht:
Meyer, Conrad Ferdinand:
Weihnacht in Ajaccio

Reife Goldorangen fallen sahn wir heute, Myrte blühte, / Eidechs glitt entlang der Mauer, die von Sonne glühte. // Uns zu Häupten neben einem morschen Laube flog ein Falter – / Keine herbe Grenze scheidet Jugend hier und Alter. // Eh das welke Blatt verweht ist, wirdmehr > eingestellt am 23.12.2017

Holzschnitt, schwarz-weiß Bild, Carl Barth, 1843Gedicht:
Rückert, Friedrich:
O Weihnachtsbaum

O Weihnachtsbaum, / O Weihnachtstraum! / Wie erloschen ist dein Glanz, / Wie zerstoben ist der Kranz, / Der um dich den Freudentanz / Schlang zur Weihnachtsfeier. // O Weihnachtsbaum, / O Weihnachtstraum! / Der du noch an jedem Ast / Halbverbranntemehr >
eingestellt am 23.12.2017


Mit Schriftstellern und Dichtern Weihnachten feiern, 2017, WeihnachtsgedichtGedicht:
Heine, Heinrich: Die heil’gen Drei Könige
Die heil’gen Drei Könige aus dem Morgenland, / sie frugen in jedem Städtchen: / „Wo geht der Weg nach Bethlehem, / ihr lieben Buben und Mädchen?“ // Die Jungen und Alten, sie wußten es nicht, / die Könige zogen weiter, / sie folgten einem goldenen Stern, / dermehr > eingestellt am 23.12.2017
Gedicht, Muscheln, Strand, türkis, read Mary Read, LiteraturmagazinGedicht:
Storm, Theodor:
In böser Stunde

Ein schwaches Stäbchen ist die Liebe, / Das deiner Jugend Rebe trägt, / Das wachsend bald der Baum des Lebens / Mit seinen Ästen selbst zerschlägt. // Und drängtest du mit ganzer Seele / Zu allerinnigstem Verein, / Du wirst am Ende doch mehr > eingestellt am 27.11.2017

Gedicht, blau-grau, Raum, Licht, Dreicke, Lichtspiel, read Mary Read, Literaturmagazin, online, virtuellGedicht:
Reuter, Christian:
Lebenskunst

Ach, was sind wir dumme Leute – / wir genießen nie das Heute. / Unser ganzes Menschenleben / Ist ein Hasten, ist ein Streben / Ist ein Bangen, ist ein Sorgen – / Heute denkt man schon an Morgen / Morgen an die spätere Zeit – / und kein Mensch genießt mehr > eingestellt am 09.10.2017 
Gedicht, blau, türkis, Paris, read Mary read, Literaturmagazin, virtulle LiteraturzeitschriftGedicht:
Villon, François:
Die Ballade von den Lästerzungen
In Kalk, noch ungelöscht, in Eisenbrei, / in Salz, Salpeter, Phosphorgluten, / in dem Urin von rossigen Eselsstuten, / in Schlangengift und in Altweiberspei, / in Rattenschiß und Wasser aus den Badewannen, / in einem Saft von Krötenbauch und Drachenblut / in … mehr >
eingestellt am 02.10.2017

RAF, roter Stern, blaues Fenster, Zeitfenster, read Mary Read, Literaturmagazin, Kurt Georg Kiesinger, schwarz-weiß Bild, blauer Rahmen,ZeitFenster:
Deutscher Herbst 1977

Auf welcher Grundlage handelten sie?
Auf der Nordhalbkugel braut sich in den 1960er Jahre eine Revolte zusammen. In den USA protestiert man gegen den unmenschlichen Vietnamkrieg. In Europa laufen junge Menschen wie in Großbritannien, Italien und Frankreich Sturm gegen soviel „Entwertungmehr > von Andreas Wagemut / 29.09.2017


Gedicht:
Villon, François:
Die Ballade von den Galgenbrüdern

Strand, Meer, Äpfel, Elster, Strick, Galgen, rote Äpfel, Ast, Blätter,
François Villon hatte jede Menge auf dem Kerbholz, für einige seiner Missetaten wurde er nicht belangt, entweder weil niemand sicher sein konnte, dass er dahinter steckte oder weil er der Staatsmacht geschickt aus dem Weg ging. Und er liebte es, seinemehr > eingestellt am 18.09.2017

ZeitFenster:
200 Jahre Theodor Storm

Fischkutter, Fenster, blauer Fensterrahmen, schwarz-weiß Bild, moderne Kunst, read Mary Read, Literaturmagazin, Meer,
Der leidenschaftliche Verteidiger der Demokratie
In seinen Werken arbeitet er sich an den gesellschaftlichen Verhältnissen ab, im Fokus stehen die sogenannten „kleinen Leute“. Aber er bezieht auch Stellung zu der Frage, inwiefern ein Arzt einem Patienten Todesmedikamente verabreichen darf. Und plötzlich istmehr > von Ulrike Panther / 14.09.2017


Schmetterling, Fuchsschwanz, Gedicht, Strand, Meeresblick, blaue Farbtöne, read Mary Read, Literaturmagazin, virtuellGedicht:
Storm, Theodor: Gartenspuk
Daheim noch war es; spät am Nachmittag. / Im Steinhof unterm Laub des Eschenbaums / Ging schon der Zank der Sperlinge zur Ruh; / Ich, an der Hoftür, stand und lauschte noch, / Wie Laut um Laut sich mühte und entschlief. / Der Tag war aus; schon vom
mehr > eingestellt am 11.09.2017


Essay: Tag der Deutschen Sprache 2017
Köln, Straßenkünstler, Weltkugel, Sommer,Das leichte Handgepäck
Spätestens seitdem ich Artikel für die Öffentlichkeit verfasse, ist mir bewusst, dass ich nur die eine Sprache habe, alle weiteren Sprachen, die man vermeintlich beherrschen sollte, sind bei mir, im Vergleich zur deutschen Sprache, nur rudimentär vorhanden, habe
mehr > von Andreas Wagemut / 07.09.2017 
Gedicht: Langbein, August Friedrich Ernst: Zuneigung
Literaturmagazin, read Mary Read, Strand, Meer, Liegestuhl, Buch, Lesezeit, Handy, Smartphone, GedichtDes Menschen Singemeister waren / Die Vögel schon im Paradies. / Der Waldgesang der luft’gen Schaaren / Klang unserm Ahnherrn wundersüß. // Das muß dir, dacht‘ er, auch gelingen! / Versuchend traf er manchen Ton; / Und so vererbte sich das Singen / Vom mehr >
 eingestellt am 04.09.2017

Lesestoff, Kurzgeschichte, Kaisermantel, orange-brauner Schmetterling, Falter, Edelfalter,Kurzgeschichte:
Bewunderung von Naturschönheit
Kaisermantel
Plötzlich sehe ich genau vor mir, es trennt mich nur der Bach und das Gestrüpp, einen orange-braunen Schmetterling, wunderschön anzusehen und trägt auch noch die Bezeichnung „Kaisermantel“, wenn ich … mehr >
von Andreas Wagemut / 11.07.2017


Service: