Schatztruhe

Anthologie, Texte aus Deutschland, Flucht, Vertreibung, Verfolgung, Syrien, syrische Schriftsteller, Fotos: Mathias Bothor,Anthologie: Weg sein – hier sein
Von Brücken und Brettern, die die Welt bedeuten
Über dem Aufgang zur Bühne leuchtet das Schild „Achtung, Falle!“, die Rezensentin zögert, linst durch einen Spalt im Vorhang. Im Zuschauerraum befinden sich Buchbürger und Aposteln ebenso wie Chaoten und … mehr >
von Simone Jawor / 12.04.2017


„Die Folianten vergilben, aber das Buch der Natur enthält jedes Jahr eine neue Auflage.“

Hans Christian Andersen (02.04.1805 – 04.08.1875) dänischer Schriftsteller


Roman, ab 12 Jahre: Verne, Jules: In 80 Tagen um die Welt   
jugendroman, weltklassiker, utopie, sciencefiction, romanEin erfolgreicher Weltklassiker
Vor Phileas Wette ist noch niemand auf die Idee gekommen, in so kurzer Zeit die Welt zu bereisen, er ist also der erste, der solch eine Wette abschließt. Dafür hatte Jules Verne eine reale Vorlage. Laut ScinexxDasmehr > von Judith Schlitz / 14.09.2016
Roman: Lenz, Siegfried: Es waren Habichte in der Luft
Roman, LiteraturkritikAber lassen wir das
Der Geflohene nennt sich Stenka, sein Verbrechen: Er war Lehrer vor der russischen Revolution, doch diesen Begriff nehmen nur die Anhänger in den Mund, vor allem einer. Ein kleines intelligentes Männlein, Alki, hat die mehr >
von Corinna Klein / 25.04.2016

Rezension, DramaDrama:
Shakespeare, William:
Julius Cäsar

Tyrannenmord und ein auffälliges Datum
Im Theaterstück wird eine mögliche historische Begebenheit aus der Antike aufgegriffen. Der Freund und Mitarbeiter von Julius Cäsar sieht sich veranlasst, den römischen Herrscher zu ermorden. Als Julius Cäsarmehr >
von Corinna Klein / 23.04.2016


Roman: Jansson, Tove: Das Sommerbuch
Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Roman, FinnlandZerbrechliches Moos
Kinder haben noch genügend Phantasie um die Geschichten zu entdecken und so findet auch Sophia immer wieder was Neues und ihre Oma versteht sich darauf, ihrer Enkeltochter bereitwillig darüber zu berichtenmehr > von Vanessa Sturm / 20.02.2015
Roman: Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues
Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Roman, Erster WeltkriegÄnderung der Ansichten
Sehr schnell wird ihm und seinen Freunden deutlich, dass der Krieg nichts mit dem zu tun hat, was sie zuvor von Lehrern, Eltern und den militärischen Schreibtischtätern erzählt, eingetrichtert bekommen haben. Im Kriegmehr > von Vanessa Sturm / 25.09.2014 

Roman, Satire, Aufzucht von TyrannenRoman:
Mann, Heinrich:
Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannen
Aufzucht von Tyrannen

Sein machtbesessenes Verhalten ist ein Ergebnis aus einer krankhaften Einstellung zum Leben […] Letztendlich wird der Tyrann gestürzt, doch es sind schon längst neue Tyrannen herangewachsen, die noch
mehr >
von Andrea Müller / 22.07.2014


Erzählungen: Mann, Thomas: Tonio Kröger │Mario und der Zauberer
Homosexualität und FaschismusHomosexualität und Faschismus

…wird Tonio aufgrund seiner Hautfarbe und seines ungewöhnlichen Vornamens von seinen Mitschülern eher gemieden. Die Erfahrungen mit seinen Mitschülern ziehen sich wie ein roter Faden […] anhand des Zauberers …
mehr > von Astrid Meyer / 05.06.2014
Erzählungen und Novellen: Kafka, Franz: Das Urteil
Erzählungen, Ästhetische Merkwürdigkeiten des HorrorsÄsthetische Merkwürdigkeit des Horrors
Menschen hungern freiwillig in aller Öffentlichkeit, lassen sich dafür in einen Käfig sperren und ihr einziges Ziel: sich selber im Hungern zu überbieten. Sie wollen von ihren Mitmenschen bewundert werden, sie brauchen … mehr >
von Katja Berg / 22.05.2014

Reisebericht, Bekannt und doch unbekanntReisebericht:
Zweig, Stefan:
Brasilien
Ein Land der Zukunft

Bekannt und doch unbekannt
Der Autor beschreibt die Geschichte dieses Landes, die mit der Kolonialisierung durch die Portugiesen beginnt, deren wirtschaftlicher Aufstieg, die Stärken der Brasilianer und mit atemberaubendenmehr >
von Christine Weber / 07.10.2013