Literaturkalender: 4. Januar

Deutsches Wörterbuch, Gebrüder Grimm, Jacob Grimm

Inhaltsverzeichnis:
Literaturhistorie
> Verlage / Wirtschaft
Uraufführungen / Premieren
> Literaturpreise und Auszeichnungen
> Geboren
> Gestorben

Literaturhistorie

1961: Das von den Gebrüdern Grimm begonnene Deutsches Wörterbuch (31. Band), dass sie vor 123 Jahren begonnen haben, ist nun vollständig. Das Institut für deutsche Sprache und Literatur der Akademie der Künste in Ostberlin und das Germanistische Institut in Göttingen haben die letzten elf Bände fertiggestellt. Das Werk umfasst damit 32 Bände und enthält den ganzen Wortschatz der deutschen Schriftsprache vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Verlage / Wirtschaft

1946: Die beiden Münchener Verlage R. Piper & Co. und Carl Hanser erhalten nach Ende des Dritten Reichs ihre Lizenz.

Uraufführungen / Premieren

1968: Unter der Regie von Ludwig Cremer feiert der Film „Der Zauberberg“ nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann Premiere.

Literaturpreise und Auszeichnungen

1950: Der österreichische Gewerkschaftsbund vergibt in Wien an all jene Journalisten, die mehr als vierzig oder mehr als fünfundzwanzig Jahre Mitglied sind, das Goldene bzw. das Silberne Ehrenzeichen. Das Ehrenabzeichen erhalten u.a. der deutsche Journalist und Schriftsteller Horst Czerny, der österreichische Journalist und Schriftsteller Rudolf Kalmar (junior), der österreichische Journalist und Autor Erwin Zucker-Schilling u.v.m.

Geboren

1969: Markus Seidel, deutscher Schriftsteller

1966: Faysal Dağlı, türkisch-kurdischer Schriftsteller

1958: Chris de Stoop, belgischer Schriftsteller

1947: Chris Cutler, britischer Schriftsteller

1940: Gao Xingijan, chinesisch-französischer Schriftsteller

1934: Hellmuth Karasek, deutscher Literaturkritiker und Autor

1931: Nora Iuga, rumänische Übersetzerin (deutsch) und Dichterin

1929: Arik Brauer, österreichischer Dichter

1922: Yamada Fūtarō, japanischer Schriftsteller

1901: Cyril Lionel Robert James, amerikanischer Schriftsteller

1900: Gerhard Aichinger, deutsch-österreichischer Schriftsteller
1900: Bedřich Fučík, tschechischer Literaturkritiker und Übersetzer
1900: Debora Vogel, polnische Dichterin und Schriftstellerin

1889: Yumeno Kyūsaku, japanischer Schriftsteller

1883: Max Forrester Eastman, amerikanischer Schriftsteller

1878: Gerdt von Bassewitz, deutscher Schriftsteller

1874: Svend Fleuron, dänischer Schriftsteller

1858: Victor Léon, österreichischer Textdichter und Autor

1852: Mite Kremnitz, deutsche Schriftstellerin

1850: Paul d’Abrest, österreichisch-böhmisch-französischer Schriftsteller

1846: Jan Karafiát, tschechischer Schriftsteller

1844: Victor Blüthgen, deutscher Dichter und Schriftsteller

1839: Casimiro de Abreu, brasilianischer Lyriker

1809: Louis Braille, Franzose, Erfinder der Blindenschrift

1785: Jakob Grimm, deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler

1780: Théophile Marion Dumersan, französischer Bühnenautor und Lyriker

1604: Jakob Balde, deutscher neulateinischer Dichter

Gestorben

1786: Moses Mendelssohn, deutscher Philosoph

1793: Bengt Lidner, schwedischer Dichter

1804: Charlotte Lennox, englische Lyrikerin und Schriftstellerin

1814: Johann Georg Jacobi, deutscher Dichter

1819: Gerhard Anton von Halem, deutscher Schriftsteller

1891: Konráð Gíslason, isländisch-dänischer Sprachforscher

1905: Ferdinande Maria Theresia Freiin von Brackel, deutsche Schriftstellerin

1920: Benito Pérez Galdós, spanischer Schriftsteller

1941: Henri-Louis Bergson, französischer Philosoph und Schriftsteller

1944: Kaj Munk, dänischer Schriftsteller

1945: Adolf Holst, deutscher Kinder- und Jugendbuchautor

1952: Wolfgang Kraus, deutsch-baltischer Schriftstelle

1960: Albert Camus, französischer Schriftsteller

1965: Thomas Sterns Eliot, englischer Lyriker

1974: Abdul Ghafur Breshna, afghanischer Dichter

1975: Graziadio Carlo Levi, italienischer Schriftsteller

1985: Kakuei Kin, japanischer Schriftsteller

1986: Christopher Isherwood, amerikanischer Schriftsteller

1996: Bob Flanagan, amerikanischer Schriftsteller

2005: Humphrey William Bouverie Carpenter, britischer Kinderbuchautor

2008: John O’Donohue, irischer Philosoph und Schriftsteller

2009: Gert Friedrich Jonke, österreichischer Lyriker und Dramatiker

2011: Hadayatullah Hübsch, deutscher Schriftsteller

2012: Merab Eliosischwili, georgischer Schriftsteller

– Daniela Walter –
© read MaryRead 2017

Literaturgeschichte

01.01. 02.01. 03.01. │ 04.01.05.01.06.01.  

 Home > Ankerlichtung > Knotenpunkte > Almanach > Literaturmagazin Januar 2017 > 4. Januar

Print Friendly, PDF & Email