Maria Edgeworth (irische Schriftstellerin)

geboren: 01.01.1767 in Black Bourton (England)
gestorben: 22.05.1849 in Edgeworthtown (Irland)

Maria Edgeworth

John Downman, 1807

Die irische Schriftstellerin Maria Edgeworth wurde am 1. Januar 1767 in Black Bourton (England) geboren. Ihr Vater Richard Lovell war ein Mitglied des englischen Parlaments. 1782 zog die Familie nach Edgworthtown.
     Gemeinsam mit ihrem Vater schrieb sie Practical Education (2 Bände), eine pädagogische Abhandlung, die im Jahr 1798 veröffentlicht wurde. In dieser Abhandlung wird der Einfluss von dem französischen Jean-Jacques Rousseau und dem englischen Philosophen John Locke sichtbar. Ihre ersten literarischen Werke wie The Blue Jar waren den Kindern und Jugendlichen gewidmet und gehören zum Realismus.
     Thematisch setzt sie sich in ihren späteren Romanen mit den irischen Adligen auseinander wie in Castle Reckrent und das Kennzeichen ihrer Werke ist der moralische sowie der didaktische Ton, dass ihre Zeitgenossen jedoch nicht störte. Sir Walter Baronet Scott ließ sich in seinen „Waverley“-Romanen von ihr inspirieren.
     Maria Edgeworth starb am 22. Mai 1849 unverheiratet in Edgeworthtown (Irland).

In den 1960er Jahre entdeckte die Frauenbewegung die irische Schriftstellerin für sich neu.


Werksübersicht (Auswahl):

1795: Letters to Literary Ladies, Essay

Kinder- und Jugendbücher:

1796: The Blue Jar:
          The Blue Jar
  – The Inquisitve Girl
– The Sea Voyage
    – The Changeling
    The Little Blue Bag

The Parent’s Assistant (6 Bände):
Lazy Lawrence
Tarlton
The False Key
The Birthday Present
Simple Susan
The Bracelets
The Little Merchants
Old Poz
– The Mimic
Mademoiselle Panache
The Basket-Woman
The White Pigeon
The Orphans
– Waste Not, Want Not
– Forgive and Forget
– The Barring Out, or Party Spirit
– Eton Montem

Romane und andere Werke:

1798: Practical Education (2 Bände, gemeinsam mit ihrem Vater)
1800: Castle Reckrent, Roman, dt. 1957: Meine hochgeborene Gesellschaft
1801: Early Lessons
Belinda, Roman
1802: Essay on Irish Bulls, Aufsatz (gemeinsam mit ihrem Vater)
1804: Popular Tales
The Modern Griselda
1805: Moral Tales for Young People (6 Bände)
1806: Leonora, Roman
1809: Essays in Professional Education, Essays
Tales of Fashionable Life
Ennui, Roman
1812: The Absentee, Roman
1814: Patronage, Roman (4 Bände)
1817: Harrington, Roman
        
Ormond, umbenannt: 1834: Helen, Roman
  Comic Dramas
1820: Memoirs (Biografie über ihren Vater)
1821: A Sequel to Early Lessons
1822: A Sequel to Frank in Early Lessons
1823: Tomorrow, Roman
1848: Orlandino, Roman

© read MaryRead 2016

► Lebensbilder

Home > Ankerlichtung > Lebensbilder > Frauen > Maria Edgeworth (irische Schriftstellerin)


Weiteres

lit.Cologne 2016Literaturfestival:
Lesung mit Jacky Dreksler
Ist das, weil Sie Jude sind?

 … mehr >
von Simone Jawor / 18.03.2016

Erotik im Kölner DomLiteraturfestival:
lit.Cologne 2016 – Abschlussveranstaltung
Erotik im Kölner Dom
Die Gedichte sowie das Hohelied wurden als mehr > 
18.03.2016

Wenn man schon keine Oper hatLiteraturfestival:
Yuri Englert erzählt, Inga Busch und Christoph Maria Herbst lesen

Von Jägern und Fischern
 … mehr >
von Simone Jawor / 17.03.2016


Aphorismus, Paul Barthel, Lesende Frau, read MaryRead, Literaturmagazin online,

Und hier geht es zur > Frauenseite