Rezension zu „Elmar und Rosa“ von David McKee

einzigartig, einzigartigkeit, bilderbuch, zweisprachiges bilderbuch, ab 4 jahre, rezension, buchbesprechung, literaturkritik

made by © read MaryRead

Sind graue Elefanten seltsam?

Ähnlich wie die Menschenkinder hin und wieder ihre Eltern suchen, so kann es auch im Tierreich geschehen. Diese Vorstellung wird im Bilderbuch Elmar und Rosa von dem britischen Kinderbuchautor David McKee aufgegriffen.

Die junge rosane Elefantin Rosa sucht ihre Herde. Der bunte Patchwork-Elefant Elmar und sein schwarz-weißer Vetter Willi helfen ihr dabei. Unterwegs treffen sie auf einen grauen Elefanten, der für Rosa etwas aufgrund seiner Farbe etwas suspekt ist. Rosa freut sich zwar über die Mithilfe von Elmar und Willi, aber sie schämt sich auch für die beiden, weil sie so anders aussehen, als sie selbst.

elefanten am wasser

Elmar, Willi und Rosa am Wasser / aus: © David McKee: Elmar und Rosa

Das Buch wird der literarischen Gattung tirozinierten Fabel zugeordnet, da ausschließlich Tiere die Handlungsträger sind. Der Text ist in Gegenwartsform geschrieben, so dass Kinder sich leichter mit den handelnden Charakteren identifizieren können. Zudem gibt es immer wieder kürzere Dialoge, die alle in direkter Rede gehalten sind. Die verschiedenen stilistischen Mittel und der Sprachvariantenreichtum sind kindgerecht und fördern somit den Sprachschatz der Kinder. Da dieses Buch außerdem in verschiedenen zweisprachigen Ausgaben vorliegt (siehe unten), können mehrsprachige Kinder zusätzlich von diesem Buch profitieren und eröffnet Kindertageseinrichtungen mit Kindern unterschiedlicher Nationalitäten die Möglichkeit, den Text in verschiedenen Sprachen zu hören (und zu lesen).
     Am 1. Juli 2005 erschien der Band aus der Reihe Elmar unter dem Titel Elmar und die rosarote Rosa.

Die ansprechenden Illustrationen sind von David McKee selbst erstellt worden.
     Neben den tierischen Protagonisten (Elmar, Willi und Rosa), die schon allein aufgrund ihres besonderen Aussehens auffallen und somit auf allen Bildern von Kindern sofort erkannt werden, sind noch andere Tiere zu sehen, die im Text selber keine Rolle spielen, aber damit wird die Phantasie der Kinder angeregt und es bieten sich Gesprächsmöglichkeiten zwischen Vorleser und Betrachter. Das ein oder andere Tier, dass dargestellt wird, ist dem ein oder anderen Kind aus weiteren Büchern über Elmar bekannt, wie beispielsweise die Giraffe, die ein Freund von Elmar ist, wie im Buch Elmar und seine Freunde berichtet wird. Zudem sind auf einigen Bildern kleine Tiergruppen, wie Hasen oder Vögel, die unter anderem zum Zählen einladen.

elmar rosa und willi

aus: © David McKee: Elmar und Rosa

Alle Tiere sind auf den Bildern in Landschaften eingebettet. So wie die bunten Elefanten etwas skurril sind, so sind es auch die Pflanzen, mal sind es gekringelte Baumstämme, mal sind es dreieckige Blätterdächer mit der Spitze nach unten oder ein Baum mit Ästen, die aussehen, als seien sie Finger. Damit wird deutlich, dass in der Kunst vieles erlaubt ist und gerade Kinder fühlen sich bestätigt, da sie auch gerne so malen, wie es ihnen gerade in den Sinn kommt und „Realitäten“ nicht oder wenig dabei beachtet werden. Die Kreativität kann durch solche Illustrationen neue Nahrung bekommen.
Auf der letzten Doppelseite kann man sehen, wie der bunte Elefant Elmar in einer großen bunten Herde ausschaut. Kann jemand Elmar finden
?

 MEHR ZUM THEMA:
> Stephan Brülhart: Leopold und der Fremde
> Lawrence Schimel: Ich auch!

In diesem Buch zeigt sich, wie Illustrationen über den Text hinaus „neue“ Welten schaffen kann und so nicht nur der Text anschaulich wird, sondern Phantasie anregend wirkt.
     Diese Fabel zeigt sehr eindrucksvoll, ab wann sich ein Elefant einzigartig fühlt und wann nicht. Immer dann, wenn ein Elefant aufgrund seines Aussehens in einer Herde auffällt, fühlt er sich einzigartig, doch wenn eine Herde auftaucht, die genauso aussieht wie er, verschwindet dieser Elefant in der großen Masse und fällt nicht weiter auf.
     Viele Kinder stellen sich die Frage, ob sie einmalig sind oder nicht und dieses Bilderbuch kann ihnen weiterhelfen, denn auch wenn man in der großen Masse nicht auffällt, so bleibt man dennoch einzigartig, wie Elmar auf der zweiten Seite treffend feststellt.

Die Frage nach der Einzigartigkeit ist ein Thema, dass nicht nur Kinder immer wieder beschäftigt. Dieses wunderbare Kinderbuch kann dazu beitragen, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen.

© read MaryRead 2013

Kinderbuch

In folgenden Sprachenausgaben erhältlich:
DeutschEnglisch: Elmar und Rosa – Elmer and Rose / ISBN 978-3-86121-465-6

DeutschFranzösisch: Elmar und Rosa – Elmar et Rosa / ISBN 978-3-86121-469-4
DeutschItalienisch: Elmar und Rosa – Elmer e Rosa / ISBN 978-3-86121-473-1
DeutschRussisch: Elmar und Rosa – Elmar i Roza / ISBN 978-3-86121-477-9
DeutschTürkisch: Elmar und Rosa – Elmer ve Rose / ISBN 978-3-86121-461-8

 

zweisprachiges Bilderbuch, Sind graue Elefanten seltsam?David McKee: Elmar und Rosa
geheftet

Alter: ab 4 Jahre
32 Seiten
erschien: 21.11.2011
Verlag: Anadolu
Preis: 9,80 € (D), 10,10 € (A)

Home > mehrsprachige Kinderbücher > Italienisch und Deutsch > Literaturmagazin: Erste Schritte > „Elmar und Rosa“ von David McKee


3.
Aug. ´19

13.
Aug.´19

4.
Aug. ´19

Bilderbuch, ab 5 Jahre:
Dave Eggers: Wer hat die Brücke angemalt?

Bilderbuch, ab 5 Jahre:
Iris Anemone Paul: Polka für Igor

Hilchenbach, Gerberpark, Windrose, Sessel
HTS, Siegerland, Geisweid, Hüttental, Golden Gate Bridge,
Orient, Gitarre, Musik,
Slider

Buchcover, Ehering, Spiegel, read MaryRead, Literaturmagazin online
Sarkophag, rot, Buchcover,
Zum Downloaden:
Autobiografischer Roman
Drama, braun, rot, Häuser, read MaryRead, Literaturmagazin online
Slider