„Der Elefant, der Masern hatte“ von Aytül Akal

Bettgestell, Garten, Langenholdinghausen, read MaryRead, Literaturmagazin online,

made by © read MaryRead

Nutzt einem die Vortäuschung falscher Tatsachen?

Die meisten Erwachsenen haben eine Ahnung bei dem Titel „Der Elefant, der Masern hatte“, worum es in dem Bilderbuch handelt und dass sei schon vorweggenommen, sie haben Recht.

Marienkäfer, Saadet Ceylan

Illustration: © Saadet Ceylan

In der Erzählung von der türkischen Schriftstellerin Aytül Akal handelt es sich um einen jungen Elefanten, der am frühen Morgen von seiner Mutter geweckt wird. Wie viele andere Kinder auch, so soll auch dieser junge Elefant zur Schule.
     Wer kennt das nicht, kaum wird man geweckt oder der Wecker schrillt, möchte man am liebsten liegen bleiben. Erwachsene stehen normalerweise dennoch auf, schon allein aus Pflichtgefühl gegenüber seinen Kollegen oder Kindern oder, oder, oder….
    
Aber können Sie sich noch an Ihre Schulzeit erinnern, wenn Ihre Eltern sie geweckt haben und die Nacht eindeutig zu kurz war? Haben Sie sich überlegt, wie es wäre, wenn Sie ganz plötzlich krank wären?
    
Auch der junge Elefant wird von seiner Mutter geweckt, doch am liebsten möchte er im Bett liegen bleiben. Da kommt ein Marienkäfer bei ihm vorbei und er kommt auf die glorreiche Idee, diesen Marienkäfer zu bitten, seine Artgenossen herbeizurufen und da kommen sie schon zum Fenster hinein. Der junge Elefant fordert sie auf, Platz auf seinen Körper zu nehmen und da kommt seine Mutter in sein Zimmer. Sie ist erschrocken und fragt ihn, ob er krank sei und selbstverständlich ist er krank. Die Mutter sagt zu ihrem Kind, dass er dann im Bett bleiben soll. Der junge Elefant ist damit einverstanden, doch leider kann er nicht mehr schlafen und dann spazieren auch noch seine Mitschüler lachend an seinem Fenster vorbei.

MEHR ZUM THEMA:
> Aytül Akal: Das Hochhaus im Wald
> Aytül Akal: Das gefräßige Buchmonster
> Ulrike Fischer: Beim Kinderarzt

Diese tierozinierte Fabel bietet sich an, Kindern davon zu erzählen, denn vielleicht erinnert sich später das eine oder andere Kind daran, wenn es mal keine Lust auf Kindergarten oder Schule hat. Wir finden es alle hin und wieder sehr verlockend im Bett liegen zu bleiben aber gerade Kinder werden schnell von Langeweile (zum Glück) heimgesucht.

Die Illustrationen von Saadet Ceylan sind auf das Notwendigste beschränkt, aber dennoch interessant. Der kleine Elefant ist wie in der Natur auch, grau gemalt aber er ist immer umrahmt von bunten Gegenständen, ohne dass diese zu bunt sind. Die Mimik des jungen Elefanten ist für Kinder eindeutig erkennbar.

Die Geschichte ist in der Vergangenheitsform geschrieben mit relativ viel wörtlicher Rede. Die Sätze sind unterschiedlich lang, teilweise mit Hervorhebung durch Ausrufezeichen.
     Durch dieses Bilderbuch, das für Kinder ab 3 Jahre geeignet ist, wird den Kindern die Vielfalt einer Sprache gezeigt. Da dieses Kinderbuch zweisprachig (deutsch – türkisch) ist, haben Kinder und Erwachsene gleichermaßen die Möglichkeit, den Text in ihrer Erstsprache zu lesen bzw. zu hören und gleichzeitig kann das Vokabular in der Zweitsprache erweitert werden.

Ein Manko hat diese Geschichte: Am Ende wird zu sehr der moralische Zeigefinger erhoben, denn „Mütter kann man nicht täuschen. Sie wissen, dass Marienkäfer keine Masern sind!“. Diesen Zusatz hätte man sich sparen können, da einerseits Kinder ihre eigenen Erfahrungen diesbezüglich machen sollten und irgendwann begreifen, dass man Eltern nicht immer etwas vormachen kann; andererseits sind Kinder nicht dumm und verstehen die Geschichte auch ohne diesen Zusatz. Zudem wird damit die Möglichkeit genommen, dass Kinder ihre Eltern fragen, was sie getan haben, wenn sie keine Lust auf Kindergarten oder Schule hatten. Außerdem trauen sich Kinder nach dem Hören dieser Erzählung wahrscheinlich deutlich weniger, zuzugeben, wann sie etwas Ähnliches getan haben.
     Man sollte Kindern nicht jeden Spaß nehmen, denn wer sich an seine eigene Kindheit erinnert, hat es doch am meisten Spaß gemacht, wenn man im Glauben war, dass man Erwachsenen ein Schnippchen geschlagen hat. Ansonsten ist diese Geschichte lesenswert und wenn es noch mehr Erwachsene gibt, die diese Anschauung teilen, dann lassen Sie diesen Zusatz weg (oder hätte ich mir diese Bemerkung sparen sollen?).

© read MaryRead 2019

Kinderbuch

Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Bilderbuch, Kinderbuch, Krankheit,Aytül Akal: Der Elefant, der Masern hatte
Deutsch – Türkisch: Kizamik olan fil
Übersetzung aus dem Türkischen: Pervin Tongay
Illustrationen: Saadet Ceylan
Mitarbeit: Meltem Avci-Werning
Bilderbuch
16 Seiten
Alter: ab 3 Jahre
Format (H x B): 170 x 240 mm
Gewicht:
erschien: 2008
Verlag: Talisa Kinderbuch Verlag
ISBN 978-3-939619-11-6
Preis: 5,95 € (D)

Home > Rezensionen > Kinderbuch > ab 3 Jahre > Der Elefant, der Masern hatte“ von Aytül Akal


Weiteres

Literaturgeschichte, Hörspiel, read MaryRead, Literaturmagazin online,Literaturgeschichte:
Hörspiel „Beat“ von Karl Bruckmaier und Herbert Kapfer

Chaos und Kreativität
Es war eine kleine Gruppe von amerikanischen Dichtern und mehr >
27.01.2019

Zeitfenster, Barcelona, read MaryRead, Literaturmagazin online,ZeitFenster:
100 Jahre
Joan Brossa i Cuervo
An der Seite von Miró
Wie so viele andere geriet auch er in die Mühlen des mehr >
19.01.2019

Literaturgeschichte, Hörspiel, John William Waterhouse, Undine, read MaryRead, Literaturmagazin online,Literaturgeschichte:
Hörspiel „Lautlos und dennoch eine Stimme sagenhaft“ von Joachim Walther
Umweltschutz sollte kein Mythos sein
 … mehr >
16.01.2019