„SafeHouse“ von Sebastian Fitzek

Haus, Nacht, Dunkelheit, Lichter, read MaryRead, Literaturmagazin online,

Spärliches Licht in der Nacht / made by © read MaryRead

In der Kürze liegt die Würze

Ein Spiel der besonderen Art, aber das muss auch so sein. Das Spiel „SafeHouse“ wurde von dem Bestseller-Autor Sebastian Fitzek entwickelt. Was liegt näher als bekannter Thriller-Autor ein dementsprechendes Spiel zu entwickeln und – unglaublich, aber wahr – das Spiel wird wie ein Buch behandelt, man muss also Seiten umklappen. Doch das ist noch längst nicht alles.

MEHR ZUM THEMA:
>
Melanie Raabe: DIE WAHRHEIT
> Andrea Sawatzki: Der Blick fremder Augen

> Jan Weiler: Kühn hat zu tun

Im Gegensatz zu Scotland Yard, bei dem es zwei Spielparteien gibt – Mister X und diejenigen, die ihn jagen – gibt es bei Sebastian Fitzek eine Gruppe, alle Mitspieler versuchen gemeinsam, dem Bösewicht zu entkommen. Da alle Spieler quasi in einem Boot sitzen, können sie entweder nur gemeinsam verlieren oder gewinnen. Natürlich will man gewinnen, der Bösewicht muss doch irgendwie in Schach gehalten werden können. Das geht aber nur, wenn die Mitspieler miteinander sprechen, sie sollten jedoch das Gesprochene möglichst kurz halten, also es auf den Punkt bringen, zugleich sollten sie von den anderen verstanden werden. Also lange Reden halten ist nicht, denn in 30 Minuten ist alles vorbei.
     Wer es anspruchsvoller mag, kann herausfinden, welche Tat der Bösewicht begangen hat. Je nach Spielverlauf ändert sich dies, es wird demnach mit jedem neuen Spiel eine neue Geschichte erzählt. Und wem das nicht reicht, kann auch die letzte Stufe miteinbeziehen, dass dann so richtig knifflig wird.
    
Ach ja, per QR-Code kann man auch noch die kriminelle Musik miteinbeziehen, alle zwei Minuten erschallt ein aufdringlicher Ton, der einen darauf hinweist, dass der Bösewicht einem schon wieder einen Schritt näher gekommen ist.

Dieses schräge Spiel macht Laune, selbst dann, wenn man verloren hat. Frust kommt dabei nicht auf, im Gegenteil, man spielt sofort nochmal, denn irgendwie muss doch der Bösewicht zu knacken sein.

© read MaryRead 2019

MordsVergnügen

Spiel, Rezension, Besprechung, Kritik, Thriller, Krimi,Marco Teubner: SafeHouse
Bring dich in Sicherheit, solang du kannst
Vorlage: Sebastian Fitzek
Illustration: Jörn Stollmann
Für 2-4 Spieler. Spieldauer: 30 Min.
Brettspiel
Alter: ab 12 Jahre
Format (H x B x T): 295 x 295 x 70 mm
Gewicht: 1331 g
erschien: 22.09.2017
Verlag: moses
EAN 4033477902887
Preis: 34,95 € (D)
Hinweis: Preis kann variieren (UVP)

Home > Rezensionen > MordsVergnügen > „SafeHouse“ von Sebastian Fitzek


Slider

Zum Downloaden:
Sarkophag, rot, Buchcover,
Buchcover, Ehering, Spiegel, read MaryRead, Literaturmagazin online
Drama, braun, rot, Häuser, read MaryRead, Literaturmagazin online
2013, blau, Regal, Bücher, Kultur Pur, read MaryRead, Literaturmagazin online,
Slider