Vorstellung: Zwei georgische Romane vom Autor Lasha Bugadze

blau, türkis, pink, Georgien, read MaryRead, Literaturmagazin online,

Zwischen finanziellem Erfolg und einer Schicksalsgemeinschaft

Frankfurter Verlagsanstalt schreibt über:
Lasha Bugadze, geboren 1977, zählt zu den wichtigsten Autoren Georgiens. Seine Romane und Theaterstücke wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Er lebt in Tbilissi und ist dort bekannt für seine Literatursendungen in Radio und Fernsehen.

Zum Roman (Klappentext)LUCRECIA515

Sandro, ein verheirateter Mittdreißiger aus der Hauptstadt Tbilissi, zählt als Mitbesitzer einer großen Pflaumensaucenfabrik zu den wirtschaftlichen Gewinnern in Georgien. Aber was nützt finanzieller Erfolg in einer patriarchalen Gesellschaft, wenn der Mann nach einem anstrengenden Arbeitstag den Feierabend mit Frau und Kind zu Hause verbringt? Seine Freizeit widmet Sandro diversen Eroberungen, die er in einer sorgfältig geführten Liste verwaltet: „die Heiratsfixierten“, „die Standfesten“ und „die Billigen“. Mit allen Mitteln der modernen Kommunikation werden diese Affären so organisiert, dass weder jene voneinander noch seine Frau Keti von all dem Wind kriegen. „Lucrecia515“ ist das Passwort, mit dem er seine amourösen Abenteuer und Seitensprünge schützt – bis es kommt, wie es kommen muss: Sandros Frau Keti beschließt, das Passwort ihres treulosen Gatten zu knacken …
     Lucrecia515 ist eine erotische Gesellschaftssatire, eine Komödie mit Tiefgang; Lasha Bugadze nimmt auf hochamüsante Weise die Doppelmoral der georgischen Gesellschaft aufs Korn – bissig, stellenweise böse, doch wie immer bei Bugadze überstrahlt von einer unerschütterlichen Liebe zu den Menschen und zu seinen Figuren.

Roman, gemütlich, GeorgienLasha Bugadze: LUCRECIA515
Übersetzung aus dem Georgischen: Nino Haratischwili, Martin Büttner
Roman
320 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 210 x 134 x 31 mm
Gewicht: 496 g
erschien: 25.08.2017
Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt
ISBN 978-3-627-00243-5
Preis: 24,00 € (D), 24,70 € (A)

E-Book: 15,99 € (D, A)

> (): Leseprobe

Zum Roman / Satire (Klappentext) „Der Literaturexpress“

Was passiert, wenn man hundert Autoren in einem Zug quer durch Europa schickt?

MEHR ZUM THEMA:
> Jonathan Galassi: Die Muse
> Autorenlesung: Swetlana Alexijewitsch
> Speaking-Corner: Georgien feiert in Leipzig Auftakt zum Literaturprogramm 2018

Zaza, Autor eines einzigen, wenig erfolgreichen Erzählbandes, bekommt eine überraschende Einladung aus Deutschland: In einem Zug zusammen mit 99 weiteren Autoren soll er eine literarische Fahrt quer durch Europa antreten. Stationen des Literaturexpresses sind Lissabon, Madrid, Paris, Brüssel, Frankfurt, Moskau, Warschau, Berlin. Warum gerade er für diese abenteuerliche Lesereise ausgewählt wurde, ist Zaza schleierhaft. Als kurz darauf der Kaukasuskrieg ausbricht, seine Freundin Elene sich von ihm trennt und er erfährt, dass der hochneurotische Lyriker Zwiad der zweite georgische Autor an Bord sein wird, ahnt er, diese Reise wird sein Leben auf den Kopf stellen. Und tatsächlich: Im Literaturexpress erwartet ihn eine denkbar ausgefallene Schicksalsgemeinschaft.

Roman, Eiffelturm, türkis, Georgien,Lasha Bugadze: Der Literaturexpress
Originaltitel: LITERATURULI EKSPRESI
Übersetzung aus dem Georgischen: Nino Haratischwili, Martin Büttner
Roman
320 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 210 x 135 x 30 mm
Gewicht: 496 g
erschien: 26.02.2016
Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt
ISBN 978-3-627-00223-7
Preis: 24,00 € (D), 24,70 € (A)

E-Book: 15,99 € (D, A)

> (): Leseprobe

© read MaryRead 2018

Bordbuch

Home > Bordbuch > Hafenberichte > Speaking-Corner > GeorgienVorstellung: Zwei georgische Romane vom Autor Lasha Bugadze


Weiteres
Gedicht, Meer, Sanddüne, schwarz-weiß Bild, read MaryRead, Literaturmagazin onlineGedicht:
Andersen, Hans Christian:
Verratene Liebe
Da nachts wir uns uns küßten, o Mädchen, / Hat keiner uns zugeschaut. / Die Sterne, die standen am mehr > eingestellt am 06.04.2018
lit.Cologne 2018

Speaking-Corner:
lit.Cologne 2018
:
Fuminori Nakamura mit seinem RomanDie Maske

Human Resources
mehr > von Simone Jawor / 04.04.2018

Gedicht, braun, read MaryRead, Literaturmagazin online, moderne Kunst, Tod, Trauer, Koffer, Tusche,

Gedicht:
Tucholsky, Kurt:
Karfreitag
Dies ist ein ernster Tag der Buße, / des Rückwärtsschauns, der Runzelstirn; / ich überdenke mir in Muße / die letzte Zeit mehr >
eingestellt am 30.03.2018


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.