„Wer hilft dem Osterhasen“ von Silvia Hüsler

Kann ein beliebter Brauch ausfallen?Kann ein beliebter Brauch ausfallen?

Ein verletzter Osterhase. Kann es so etwas geben? Wer malt dann die Eier bunt? Und wer wird dann die Eier verstecken?
     In unserem Kulturraum hat das Eierbemalen und –suchen eine lange Tradition, es ist zurückzuverfolgen bis ins 16. Jahrhundert. Zudem gilt das Ei in allen Kulturen als Symbol des Lebens
.1 

In dem Bilderbuch Wer hilft dem Osterhasen von der interkulturellen Pädagogin Silvia Hüsler wird der Brauch des Eierbemalens aufgegriffen und in einer interessanten Erzählung den Kindern näher gebracht.
     Silvia Hüsler hat in dem Kinderbuch Wo holt der Nikolaus seine guten Sachen? ebenfalls über einen Brauch geschrieben, doch während beim Nikolaus es eher um die Frage handelt, wo kommt dieser Brauch her, wird in dem vorliegenden Buch der Frage nachgegangen, was geschieht, wenn der Osterhase sich verletzt und deshalb nicht in der Lage ist, seiner wichtigsten Aufgabe nachzukommen.

Bis zu seiner Verletzung wird aus der Sicht des Hasen in der Ich-Form erzählt. Der Osterhase berichtet und zeigt, wer er ist, welche Aufgaben und Vorlieben er hat.
     Die monoszenischen Bilder geben den Textinhalt wieder, wobei für alle Kinder, die schon lesen können, ein paar sprachliche Raffinessen eingearbeitet sind, denn beispielsweise kann man auf den Farbtöpfen die Bezeichnungen „yeşil“2 und „kırmızı 34 lesen.
Einige Tiere bekommen die Verletzung des Osterhasen hautnah mit. Während der Hase hilflos ist und nicht weiß, wie er seiner wichtigsten Aufgabe nachkommen soll, wird die Textebene für zwei Doppelseiten verlassen. Die
Illustrationen sprechen für sich.
Anhand der weiterführenden Erzählung erfährt man, dass der Osterhase Unterstützung bekommt, dass sich in den Illustrationen widerspiegelt. Jedoch ist die Erzählform verändert. Während am Beginn des Buches die Erzählperspektive des Ich-Erzählers ist, wird es am Ende zum Personal-Erzähler (quasi aus der Sicht eines Dritten).

Das interkulturelle Bilderbuch besteht demnach aus drei Teilen:

Ausschnitt aus dem Bilderbuch

  1. Teil: Text und Illustrationen ergänzen sich, Erzählperspektive: Ich-Form

 

2. Teil: Illustrationen ohne Text

 

3. Teil: Text und Illustrationen ergänzen sich, Erzählperspektive: personale Erzählform

Die Form des Wechsels von Ergänzung zwischen Text und Bildern und den eigenständigen Illustrationen ist ein Ansatz von dem Prinzip des geflochtenen Zopfes. Hierbei kommen Vorleser, die meistens Erwachsene sind und Betrachter, die meistens Kinder sind, gleichermaßen auf ihre Kosten. Kinder freuen sich, wenn sie eine interessante und nachdenkliche Erzählung vorgelesen bekommen, das heißt, die Kinder brauchen die Erwachsenen, dass umgekehrt ebenfalls gilt, denn mittlerweile weiß die Pädagogik, dass Kinder einen anderen Blick für Illustrationen haben, viel eher Zusammenhänge erkennen, als wie Erwachsene. Die Theorie des geflochtenen Zopfes wird in die Praxis umgesetzt, indem sich die beiden Generationen gegenseitig ergänzen und sich so auf Augenhöhe begegnen.
     Die Begegnung auf Augenhöhe findet im Buch ebenfalls statt. Die Tauben können zwar keine Eier anmalen, aber sie können dem verletzten Osterhasen auf andere Weise helfen.

Der Schwerpunkt der Autorin und Illustratorin Silvia Hüsler ist dass Interkulturelle, der Brückenbau von Kulturen, wie es sich auch in ihrem Buch Kinderverse aus vielen Ländern zeigt. Die Bücher von der Schweizerin zeichnen sich dadurch aus, dass sie entweder zu einem bestimmten Thema aus verschiedenen Kulturräumen Details zusammenträgt, wie in Kinderverse aus vielen Ländern oder wie in Prinzessin Ardita; oder in Bildern Bezeichnungen aus verschiedenen Sprachen mit eingearbeitet hat, wie in der Erzählung über den Nikolaus oder wie im Kinderbuch Wer hilft dem Osterhasen.

Der zunächst nachdenklich stimmende erste Teil und die unterlegte Frage „Kann ein Osterfest ausfallen?“ wird abgelöst durch die Hilfsmaßnahmen der Tauben, die in vielen Sprachen miteinander reden (siehe unten) und geht über in das Aufatmen, dass der Brauch des Eiersuchens stattfinden kann.
     Das Ei als ein kulturelles Bindeglied, das in vielen Regionen auf dieser Erde eine Metapher für das Leben ist, hat eine hohe Symbolkraft für ein interkulturelles Bilderbuch. Es wird neben der Brauchbeschreibung des Eierbemalens, das Bunte der verschiedenen Kulturen und durch die Unterstützung der vielen verschiedenen Tiere ausgedrückt. Jedes Tier hilft dem Hasen auf seine Art und jedes Tier akzeptiert die anderen Arten.

Der Wechsel der Formen ist für ein Bilderbuch nicht nur ziemlich ungewöhnlich, sondern dieses wunderschöne und liebevoll gestaltete Buch lädt dazu ein, es nicht nur zum Osterfest zu lesen und anzuschauen, sondern zu allen Jahreszeiten.

– Andrea Müller –
© read MaryRead 2014

Kinderbuch


Eine Bastelanleitung findet man hier (): Lehrmittelverlag Zürich (PDF-Datei)


Kinderapp Vorschau Video:



In folgenden Sprachen wurde das Buch übersetzt (kostenloser Download, jeweils als PDF-Datei,  ):

> albanisch
> arabisch

> bosnisch, kroatisch, serbisch

> chinesisch

> englisch

> französisch

> italienisch
> Kapverdisches Kreol
> kurdisch

> Luxemburgisch

> Persisch

> polnisch

> portugiesisch

> romanisch
> russisch
> serbisch (kyrillisch)
>
somalisch
> spanisch

> tamilisch

> Thai

> türkisch


mehrsprachiges Bilderbuuch, Auf AugenhöheSilvia Hüsler: Wer hilft dem Osterhasen?
Ein interkulturelles Bilderbuch
Alter: ab 4 Jahre

Hardcover
28 Seiten
erschien: 13.11.2009
Verlag: Lehrmittelverlag Zürich
ISBN 978-3-03713-363-7
Preis: 17,30 € (D)
Besonderheit: nur auf Anfrage beim Verlag lieferbar
(falls Sie Interesse an diesem Buch haben, sich aber nicht sicher sind, wo Sie es kaufen können, dann können Sie sich gerne an uns wenden, wir besorgen Ihnen das Buch: E-Mail

Home > mehrsprachige Kinderbücher > Tamilisch und Deutsch > „Wer hilft dem Osterhasen“ von Silvia Hüsler 


1 Vgl. Hermann Garritzmann, Leopold Haerst, Heinrich Heming, Peter Neysters, Hubert Rünauver, Karl Heinz Schmitt, Klaus Tigges: Durch das Jahr – durch das Leben, Kösel-Verlag München 1986 (3), S. 374
2 Türkische Sprache und bedeutet übersetzt: gelb
3 Türkische Sprache und bedeutet übersetzt: rot
4 Silvia Hüsler: Wer hilft dem Osterhasen, Lehrmittelverlag Zürich 2009, S. 3


Ähnliche Beiträge:

Aber eigentlich ist alles ganz anders, Bilderbuch     Wer findet die Geschichten?     Pappbilderbuch für die Kleinen 

Print Friendly