Deutscher Selfpublishing-Preis 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Bild: © MVB

„Löwenblut“ und „Mikroabenteuer“

Am Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse wurde am Mittwoch, den 10.10.2018 der Deutsche Selfpublishing-Preis 2018 vergeben.

Der Deutsche Selfpublishing-Preis erfolgt in drei Stufen, ähnlich wie die Vergabe des Deutschen Buchpreises, mit dem Unterschied, dass die Autoren für die Veröffentlichung und Vertreibung selber verantwortlich sind. Der Preis wird von Marketing- und Verlagsservice des Deutschen Buchhandels (MVB) und dem Selfpublisher-Verband verliehen, es entscheidet einmal eine Fachjury und über den anderen Preis die Leser*innen.
     Beide Auszeichnungen wurden am 10.10.2018 im Lesezelt auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben und verliehen.

Welche Titel eingereicht werden konnten

Im Juni und Juli 2018 konnten selbstveröffentlichte Bücher in deutscher Sprache eingereicht werden, deren originale Erstauflage am 01.06.2017 oder später erschienen ist. Diese Titel dürfen weder aktuell noch in der Vergangenheit Gegenstand eines Verlagsvertrags oder eines Verlagsoptionsrechts sein oder gewesen sein. Weitere Voraussetzung ist die Verfügbarkeit im Buchhandel, die durch eine ISBN und einen Eintrag im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) nachzuweisen ist. Veranstalter des Wettbewerbs sind der Technologie- und Informationsanbieter MVB und der Selfpublisher-Verband.

Longlist

Am 28. August 2018 wurde die Longlist vom Deutschen Selfpublishing-Preis bekannt gegeben. Nominiert waren (in alphabetischer Reihenfolge der AutorInnen):

Literaturpreis, Auszeichnung

Bild: © MVB, zum Vergrößern anklicken

– „Ins Netz gegangen” von Susanne Amar (9783743952058 | September 2017)
– „Belfast Central” von A. K. Amherst (9783990702222 | April 2018)
– „Es geht nicht immer nur um dich!” von Kim Becky (9783740745622 | Juni 2018)
– „Mord auf der Hallig” von Ulrike Busch (9783746005881 | März 2018
– „Tyrannosapiens” von Lex Cartman (9783752834871 | Mai 2018)
– „Hinter den Feldern” von Manuel Deinert (9783744820776 | September 2017)
– „Herr Jakob träumt” von A. S. Dowidat (9783746015903 | November 2017)
– „“Der Himmel ist hier anders blau …”“ von Cornelia Dürkhauser (9783752803068 | Juni 2018)
– „Mikroabenteuer” von Christo Foerster (9783981947601 | März 2018)
– „MyHighlands – Äußere Hebriden” von Stephan Goldmann (9783000574870 | Oktober 2017)
– „Wer den Frosch küsst” von Konstanze Harlan (9783752862140 | Juli 2018)
– „Der Knochenmacher” von Leonie Haubrich (9783752880564 | Mai 2018)
– „Schwarzer Rost” von Axel Hollmann (9783752880106 | Juli 2018)
– „Früher wird alles besser” von Vanessa Mansini (9783981721072 | Dezember 2017)
– „Löwenblut” von Monika Pfundmeier (9783744874755 | Juli 2018)
– „Die Abenteuer von Mia und Tom – Ein kostbarer Schatz” von Tamara Robles (9783743945258 | August 2017)
– „Glaube Liebe Stigmata” von Ulrike Schimming (9783745036138 | Oktober 2017)
– „Träume bleiben ohne Reue” von Victoria Suffrage (9783740745134 | März 2018)
– „Robin – High in the Sky” von Charlotte Taylor (9783961116072 | Juni 2018)
– „Nur Gisela sang schöner” von Dany R. Wood (9783981701647 | April 2018)

Die Partner des Preises

MEHR ZUM THEMA:
>
Vorlesewettbewerb 2018: Siegerin steht fest
> Auszeichnung: BücherFrau des Jahres 2018

> Literaturpreis: Bertolt-Brecht-Preis 2018 geht an die Autorin Nino Haratischwili

Partner der Auszeichnung sind die Selfpublishing-Dienstleister Epubli und Neobooks, die Frankfurter Buchmesse und die Buchhandlung Reuffel. Unterstützt wird der Preis von gutefrage.net, der KNV Gruppe, Lovelybooks, Brandon Q. Morris (Schriftsteller), Nova MD (Buchvertrieb und Verlagsauslieferung), Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), VLB-TIX (die digitale Plattform für die Vermarktung neuer Bücher), Marah Woolf (Schriftstellerin) und Zeit Online. Das Kundenmagazin Buchjournal und das Fachmagazin Börsenblatt sind Medienpartner des Deutschen Selfpublishing-Preises.

Shortlist

Die Shortlist wurde am 25.09.2018 bekanntgegeben mit folgenden Büchern (in alphabetischer Reihenfolge der AutorInnen):

Literaturpreis, Auszeichnung

Bild: © MVB, zum Vergrößern anklicken

– „Mord auf der Hallig” von Ulrike Busch (9783746005881 | März 2018)
– „Hinter den Feldern” von Manuel Deinert (9783744820776 | September 2017)
– „Herr Jakob träumt” von A. S. Dowidat (9783746015903 | November 2017)
– „“Der Himmel ist hier anders blau …”“ von Cornelia Dürkhauser (9783752803068 | Juni 2018)
– „Mikroabenteuer” von Christo Foerster (9783981947601 | März 2018)
– „MyHighlands – Äußere Hebriden” von Stephan Goldmann (9783000574870 | Oktober 2017)
– „Schwarzer Rost” von Axel Hollmann (9783752880106 | Juli 2018)
– „Löwenblut” von Monika Pfundmeier (9783744874755 | Juli 2018)
– „Glaube Liebe Stigmata” von Ulrike Schimming (9783745036138 | Oktober 2017
– „Träume bleiben ohne Reue” von Victoria Suffrage (9783740745134 | März 2018)

Die Jury

Dem Gremium gehören folgende Experten an: Robert Duchstein (Buchhandlung Reuffel), Nina George (Schriftstellerin), Dr. Florian Geuppert (Digital Content Group by Holtzbrinck), Vera Nentwich (Selfpublisher-Verband), Ronald Schild (MVB), Jochen Wegner (Zeit Online) und Marah Woolf (Schriftstellerin).

Jurypreis

Das beste selbst veröffentlichte Buch des Jahres ist der historische Roman „Löwenblut” von Monika Pfundmeier, die die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung der Jury beim deutschen Selfpublishing-Preis 2018 erhält. 2017 hatte die Autorin für ihren Vorgängertitel „Blutföhre” bereits den Publikumspreis gewonnen.

Monika Pfundmeier, Foto: © Raimund Verspohl

Begründung der Fachjury:

„Präzise recherchiert, eine kraftvolle, unverwechselbare, mitunter poetische Sprache, und ein Plot, der dazu zwingt, solange weiter zu lesen, bis der Morgen graut und man sich im Büro krank meldet, weil man lieber weiter lesen will: Monika Pfundmeier hat mit „Löwenblut” erneut bewiesen, dass sie eine der stärksten Stimmen der jungen Gegenwartsliteratur besitzt. Ihre Sorgfalt, die sie zusammen mit Grafik und Satz auf Umschlag und Seitenoptik gesetzt hat, der Extraservice im hinteren Buchteil und die professionelle wie auch authentische digitale Präsentation der Autorin runden das Leseerlebnis ab. Monika Pfundmeier hat bereits letztes Jahr überzeugend vorgelegt – und sich in 2018 noch mal gesteigert. Sie repräsentiert damit beispielhaft die moderne Selfpublisherin: Eigen, präzise, vielfältig und von einem Brennen für die Literatur erfüllt”, erklärt die internationale Bestseller-Autorin und Vorstandsmitglied im VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Nina George im Namen der Fachjury.

historischer Roman, Deutscher Selfpublishing-Preis 2018Monika Pfundmeier: Löwenblut
Roman
Paperback
Verlag: Books on Demand
ISBN: 9783744874755
Preis: 13,90 € (D)

Publikumspreis

Christo Foerster, Foto: © Thorsten Kollmer

Bei der öffentlichen Online-Wahl konnte Motivationstrainer Christo Foerster mit dem Sachbuch „Mikroabenteuer” mit 444 von insgesamt mehr als 1.200 Stimmen die Mehrheit des Publikums für sich gewinnen und bekommt das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Sachbuch, Deutscher Selfpublishing-Preis 2018Christo Foerster: Mikroabenteuer
Raus und machen! Einfach gute Outdoor-Erlebnisse vor der Haustür. Ideen, Ausrüstung, Motivation
Sachbuch
Paperback
Verlag: Christo Foerster Publishing
ISBN: 9783981947601
Preis: 14,99 € (D)

Weitere Informationen zu den einzelnen Büchern gibt es auf der Webseite des Wettbewerbs unter
(): Selfpublisher
(): digitale Vorschau VLB-TIX 

© read MaryRead 2018

► Bordbuch

 Home > Bordbuch > Hafenberichte > Ausgezeichnet > Deutscher Selfpublishing-Preis 2018


Quellen: Pressemitteilungen des MVB vom 28.08.2018, 25.09.2018 und 10.10.2018


Weiteres

Stadtzentrums Tbilisi, Tiflis, read MaryRead, Literaturmagazin onlineAnthologie:
Endler, Adolf:
Kleiner kaukasischer Divan. Von Georgien erzählen

Auch das Ungeschriebene ist ein Statement
Bevor man den letzten Satz des mehr >
08.10.2018

Stadtbibliothek Siegen, Interkulturelle Tage, 2018, read MaryRead, Literaturmagazin online,Lesung:
In der Stadtbibliothek Siegen aus dem Bilderbuch „Pablos Pinata“ von Arzu Gürz Abay im Rahmen der Interkulturellen Tage 2018
Eine Gute Idee
 … mehr >
08.10.2018

Literaturgeschichte, Tiflis, Universität, read MaryRead, Literaturmagazin onlineLiteraturgeschichte:
Georgische Literaturzeitschrift „Ziskari
Aller Anfang ist schwer
In Georgien gab der georgische Dramatiker Giorgi Eristavi 1852 zum ersten Mal die mehr >
04.10.2018


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.