Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018

Literaturpreis, Kraniche, dunkelblau, Kacheln, read Mary Read, Literaturmagazin, online, rote Schrift, goldner Pokal, goldene Schrift,

Wendezeit

Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien werden seit 2006 jährlich vergeben. Sie dienen dazu, deutschsprachige Jugendbuchautoren, die bereits erste überzeugende Titel veröffentlicht haben und eine positive literarische Entwicklung erkennen lassen, in ihrer Position zu stärken. Unabhängig von den Anforderungen des Marktes und unter finanziell gesicherten Lebensumständen ermöglichen sie ihnen, ein nächstes Buchprojekt zu verwirklichen.
     Am 15. März 2018 bekommen die beiden Schriftsteller Manja Präkels und Flurin Jecker die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien im Rahmen der Leipziger Buchmesse verliehen.

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018, farbig,

Manja Präkels (© Nane Diehl)

Manja Präkels wurde 1974 im brandenburgischen Zehdenick geboren. Ihr Thema ist Radikalität unter Jugendlichen, insbesondere der Rechts- und Linksextremismus, dass es bis in den Dokumentarfilm „Abgestempelt“ bei ZDF um die 21. Jahrhundertwende geschafft hat. Auch ihr Roman „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ setzt sich mit diesem Thema auseinander. In diesem, so die Jury,

schildert sie die Umbrüche in den Jahren vor und nach der Wende von 1989/90 am Beispiel einer kleinen ostdeutschen Gemeinde nicht weit von Berlin. […] Zunächst sieht der Leser eine recht überschaubare kleinstädtische Welt, in die die Umbrüche tief eingreifen, in der Zusammengehörigkeit aber noch gelebt wird. Mit der Auflösung der sozialistischen Gesellschaft und den draus folgenden Friktionen zerbricht diese Gemeinsamkeit, es entstehen Leerräume, in denen sich ‚Glatzen‘ und ‚Springerstiefelträger‘ breitmachen und den öffentlichen Raum terrorisieren.“ Die Jury hebt hervor: „Manja Präkels erzählt davon, aber sie stellt ihr Buch nicht in den Dienst schlichter Thesen. Ihr Roman verwandelt persönliche Erfahrung in die ‚dichte Beschreibung‘ der Prozesse in einem sich wandelnden gesellschaftlichen System.“

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018, Roman, rote Schrift auf schwarzem Hintergrund, Jugendbuch,Manja Präkels: Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß
Roman
280 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 202 x 138 x 24 mm
Gewicht: 381 g
erschien: 01.08. 2017
Verlag: Verbrecher
ISBN 978-3-95732-272-2
Preis: 20,00 € (D), 20,60 € (A)

> Leseprobe

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018, Straßenkunst, moderne Kunst, Sprayer, bunt,

Flurin Jecker (© Janis Maus Marti)

Flurin Jecker wurde 1990 in Bern geboren. Für seinen Debütroman „Lanz“ erhielt er im Juni 2017 bereits die Auszeichnung „Kröte des Monats“, vergeben von der österreichischen „Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur“, kurz STUBE genannt. Nun erhält er außerdem das besagte Stipendium.

Begründung der Jury: „Lanz spielt mit der Form: Aus dem Blog wird ein Blog über das Blogschreiben und über die altersgemäße Kunst, sich selbst unglücklich zu machen. Über das Selbstbild eines Jungen, der sich als ‚Nichts‘ fühlt. Über einen Halbwüchsigen, für den jedes Geschehen aufgeladen ist mit Erwartungen, und der, was misslingt, mit dem Wort ‚lustig‘ kommentiert, weil er damit vielleicht souveräner wirkt, als er ist“, begründet die Jury und lobt den Autor, wie er „in seinem hochamüsantem Debüt regionale und alltagssprachliche Elemente zu einer fingierten Mündlichkeit verdichtet, die intensiver Ausdruck eines Schwebezustandes ist, bei dem Schmerz und Freude, Abgeklärtheit und Kindlichkeit von Moment zu Moment und von Satz zu Satz umschlagen.“

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018,, Roman, Jugendbuch,Flurin Jecker: Lanz
Roman
128 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 210 x 130 x 15 mm
Gewicht: 252 g
erschien: 20.02.2017
Verlag: Nagel & Kimche
ISBN 978-3-312-01022-6
Preis: 18,00 € (D), 18,50 € (A)
E-Book (ePUB): 13,99 € (D, A)

> Leseprobe

Lesungen mit Flurin Jecker (): Hanser Verlage

MEHR ZUM THEMA:
> LUCHS des Monats Februar 2018: Eine Frage der Perspektive
> LUCHS des Monats Januar 2018: Familienleben der Tiere ganz konkret

Vergeben werden die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien von dem Deutschen Literaturfond und dem Arbeitskreis für Jugendliteratur am 15. März 2018 um 14.00 Uhr im Saal 1 des Congress Centers auf der Leipziger Buchmesse.
     Der Jury gehören Dr. Susanne Helene Becker (Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur), Birgit Müller-Bardorff (Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis) und Dr. Michael Schmitt (3sat/Kulturzeit) an.
Dr. Michael Schmitt wird die beiden Stipendiaten am Freitag, dem 16. März 2018, um 10.00 Uhr auf der Leipziger Buchmesse am 3sat-Messestand (Glashalle) vorstellen.

© read MaryRead 2018

Literaturpreis

 Home > Bordbuch > Hafenberichte > Ausgezeichnet > Literatursalon: Was geht ab? > Literaturmagazin: Lichtblicke im grauen Winter > Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018


Weiteres

Gedicht, rosa Zimmer, pinkes Zimmer, Lyrik, weiße Möbel, rote Rose, read MaryRead, Literaturmagazin, onlineGedicht: Hoffmannswaldau, Christian Hoffmann von:
Die Wollust

Die Wollust bleibet doch der Zuckermehr > eingestellt am 15.02.2018

Ehrengast, Frankfurter Buchmesse 2018, read MaryRead, Literaturmagazin, onlineSpeaking-Corner:
Georgia
– Made by Characters

Der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018 ist so einzigartig wie sein Alphabet
mehr > 12.02.2018

2018-02-10, 10. Februar 2018, Der etwas andere Wochenrückblick, Hanser Verlag, Frankfurter Buchmesse, Menschen im Gespräch, Kommunikation, Alex Capus, Collage, rote Wand, read MaryRead, Literaturmagazin, Unterschriften von Schriftstellern und Dichtern,Literatursalon: Totgesagte leben länger (10.02.2018)
Koalitionsvertrag und Co.
Mit Spannung hat man den Koalitionsvertrag erwartet. Kaum istmehr > 10.02.2018


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.


Service: