BücherFrau des Jahres 2017

Nina George, Tangotänzerin, Das Lavendelzimmer, PEN, PAN, deutsche Schriftstellerin,

Engagement zahlt sich aus

Vorbild, etliche Initiativen und der Roman „Das Lavendelzimmer“

Am 14.05.2017 wählten die BücherFrauen Nina George mit einer großen Mehrheit zur BücherFrau des Jahres 2017. Ausschlaggebend war, dass die erfolgreiche Autorin unermüdlich und mit großer Medienpräsens für die Rechte von Autorinnen und die Stellung von Frauen im Literaturbetrieb kämpft. Sie engagiert sich für die Freiheit verfolgter Autorinnen und Autoren, für das Urheberrechts gerade in digitalen Zeiten. Besonders wichtig ist ihr die Anerkennung der individuellen schöpferischen Leistung. Sie ist Mitglied in unzähligen Vereinigungen die sich für Autorinnen/Autoren stark machen. Gründerin der Initiative „JA zum Urheberrecht“ und der Internetplattform „Fairer Buchmarkt“. Ein Engagement für die gesamte Branche, weit über persönliche Interessen hinaus, das sie zu einer herausragenden Persönlichkeit des Literaturbetriebs nicht nur für die BücherFrauen macht.

Die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin Nina George, geboren am 30.08.1973 in Bielefeld, schreibt seit 1992 Romane, Essays, Reportagen, Kurzgeschichten und Kolumnen.

Das System können wir über Nacht nicht ändern; wir benötigen vermutlich zwanzig weitere Jahre. Fangen wir dennoch heute an, die Widerstandskrusten aufzuweichen, in dem wir eines für junge Frauen schaffen: Vorbilder. Vorbilder in der Realität – und Vorbilder in der Fiktion.“
Nina Georges Rede am 28. Juni 2016: Frauen in der Kultur.

BücherFrau des Jahres 2017

Nina George, Foto: © Urban Zintel

Nina George ist Beirätin des PEN-Präsidiums und Beauftragte des Womens Writers Commitee, sowie Beirätin des Bundesvorstandes des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Schwerpunkt Urheberrecht. Außerdem ist sie Mitglied des Verwaltungsrats der VG Wort (BG1) und Vorstandsmitglied des internationalen Three Seas Writers‘ and Translators‘ Council TSWTC, als Verteterin des Präsidenten Gino Leineweber.
     2011 gründete sie die Initiative „JA zum Urheberrecht“, drei Jahre später folgte die Informationsplattform Fairer Buchmarkt, 2016 schlossen sich auf ihre Initiative hin neun Verbände zum Netzwerk Autorenrechte zusammen, um sich gemeinsam für die Interessen der Autorinnen und Autorinnen zu engagieren. Darüber hinaus ist sie Mitglied im „Das Syndikat, den Mörderischen Schwestern“, den BücherFrauen, PAN – dem Phantastiknetzwerk, der DELIA, der GEDOK – Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V., dem HAV.
     
Sie ist begeisterte Tangotänzerin, sie lebt in Berlin und der Bretagne.

MEHR ZUM THEMA:
> Speaking-Corner: Sind BuchhändlerInnen glücklich?
> deutsch-englische Schriftstellerin: Sharon Dodua Otoo
> Speaking-Corner: „Carol“ nach einem Roman von Patricia Highsmith

Mit ihrem Roman „Das Lavendelzimmer“, indem sie den Tod ihres Vaters und ihre eigene Nahtoderfahrung verarbeitet, stand sie 63 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, es wurde in 35 Sprachen übersetzt und eroberte international die TopTen der Bestsellerlisten, so die New York Times Bestsellerliste in den USA, die Bestsellerlisten in England, Australien, Polen, Israel, Griechenland und Italien. 20th Century Fox sicherte sich die Filmrechte an „The Little Paris Bookshop“.
     Mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Jens Jo Kramer, schreibt Nina George unter dem Doppel-Pseudonym Jean Bagnol Provenceromane. Der dritte Band, „Commissaire Mazan und die Spur des Korsen“, erschien am 3. April 2017.

„Wir schätzen ihre Solidarität mit allen Frauen der Branche für die sie sich an vielen Fronten einsetzt und dafür, dass sie ihre Stimme erhebt“, so Stephanie Hanel, Vorsitzende des Netzwerkes BücherFrauen. Und Nina George reagierte: „Die BücherFrauen repräsentieren seit über 25 Jahren kontinuierliches Engagement für die Branche. Von diesem hartnäckigem Netzwerk geehrt zu werden hat mich überrascht – denn viele wirken genauso wie ich, mal im Hintergrund, mal offensiv. Für mich ist die Auszeichnung der Kick, der Politik weiterhin die dringend nötige Injektion Realität über das literarische Leben zu vermitteln.“

Nina George wurde für ihren unermüdlichen Einsatz für die Stärkung der Frauen in der Buchbranche mit BücherFrau des Jahres 2017 ausgezeichnet.

– (BücherFrauen), Literaturmagazin read MaryRead –
© read MaryRead 2017

► Bordbuch

Kriminalroman, Provenceroman,Jean Bagnol: Commissaire Mazan und die Spur des Korsen
3. Band
Kriminalroman
384 Seiten
Klappenbroschur
Format (H x B x T): 211 x 179 x 25 mm
erschien: 03.04.2017
Verlag: Droemer / Knaur
ISBN 978-3-426-51654-6
Preis: 14,99 € (D), 15,50 € (A)

 Home > Bordbuch > Hafenberichte > Ausgezeichnet > BücherFrau des Jahres 2017


Weiteres

Literaturmuseum Marbach, Manuskript, Martin-Gropius-Bau, BerlinSpeaking-Corner:
Ausstellung in Berlin: Franz Kafka
Franz Kafka. Der ganze Prozess

Im August 1914, der Erste Weltkrieg war bereits ausgebrochen, begann mehr > vom Literaturmuseum Marbach / 26.05.2017

literarischer Fachbegriff, Universität Siegen, Bibliothek, read MaryRead, Literaturmagazin online, blau, rot, grau, Dreieck,Literaturlexikon:
Hagiographie

Heiligen-Erzählungen in der Literatur
Ab dem 9. Jahrhundert gibt es eine mehr >
24.05.2017 

Literatursalon, 20. Mai 2017, Andrea Sawatzki, Jodie Picoult, Christian von Ditfurth, Hoimar von Ditfurth, Jutta Ditfurth,Kolumne aus dem Literaturbetrieb:
Das Buch – der Autor – die Danksagung

Bestandsaufnahme

 … mehr > 20.05.2017


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.


Service: