„Zwischen Winter und Himmel“ von Elin Bengtsson

Gitarre, bunte Gitarre, Schmetterlinge, Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Fuchsschwanz, Tagfalter, großer Kohlweisling,

Während der letzte Akkord verebbt und
der letzte Schmetterling mit spitzen Flügeln
aus dem Loch flattert, hält er den Atem an.“
(aus: Elin Bengtsson: Zwischen Winter und Himmel, Seite 89)

Schmetterlinge als Rettungsanker

Manch einer stellt sich die Frage, was er / sie machen würde, wenn man die Diagnose erhält: unheilbar krank, Endstation Tod. Die Antworten sind häufig: den Job sofort aufgeben, eine Reise unternehmen und dergleichen mehr.
Gitarre, bunte Gitarre, E-Gitarre     Die junge schwedische Autorin wagt sich genau an das Thema heran: ein pubertierender Junge hat Krebs. In ihrem Debütroman Zwischen Winter und Himmel beschreibt Elin Bengtsson eine vierköpfige Familie mit zwei Söhnen, die beide vom Alter her nahe beieinander liegen.

Mit gestochen scharfer Beschreibung gelingt Elin Bengtsson zwei Themen unter einen Hut zu bringen: Erwachsenwerden und schwere Krankheit. Mal wird aus der Sicht des älteren Sohns – Martin – erzählt, mal aus der Sicht des todkranken Jungen Andreas, wobei die Anteile von Martin deutlich höher sind. Martins Sichtweise nimmt in dem Roman viel Platz ein, dass auch kein Wunder ist. Er steht mitten im Leben, ist verliebt und träumt manchmal davon, wie er auf einer Bühne steht, seiner Gitarre metallene Schmetterlinge entlockt, die den Raum füllen und sich in die Herzen der Zuhörer einnisten. Neben den Träumereien ist das Gitarrenspiel sein Rettungsanker, denn die Gitarre ist „Die Einzige, die den Mut hat, das Schweigen zu brechen.“ (S. 27) Für Martin ist es sehr belastend, dass über die Krankheit seines Bruders in der Familie geschwiegen wird, nahezu ein Tabuthema ist, schon fast so, als würde man durch das Schweigen den Tod verhindern können.
     Obwohl Martins Anteile im Roman deutlich höher sind, so ist es dennoch Andreas, der durch und zwischen den Zeilen fast immer anwesend ist, der im Alltag von Martin nicht vergessen wird. In inneren Monologen versucht er seinen Bruder zu verstehen, ringt mit sich, denn Andreas verhält sich überhaupt nicht so, wie man es von einem todkranken SchmetterlingspaarJugendlichen erwarten würde. Wenn er körperlich dazu in der Lage ist, geht er in die Schule, versucht möglichst einen „normalen“ Alltag aufrecht zu erhalten.

MEHR ZU BENGTSSON:
> Interview: Elin Bengtsson

Elin Bengtsson wurde 1987 geboren, wuchs in Uddevalla (Schweden) auf. Sie hat Politikwissenschaft studiert und eine der besten Schriftstellerschulen in Schweden besucht. Zurzeit lebt sie in Stockholm und leitet Schreibkurse für Kinder und Jugendliche.
     Zwischen Winter und Himmel ist aus einer Novelle hervorgegangen, die sie mit 15 Jahren geschrieben hat.

 

MEHR ZUM THEMA:
> David Grossman: Aus der Zeit fallen

> Gedicht: Für einen lieben Menschen
> Reinhard Kleist: Der Boxer

Wie man dem Interview entnehmen kann, dass Laura Sonnefeld führte, legt Elin Bengtsson Wert darauf, dass man den Roman über das Erwachsenwerden auffasst und es stört sie ein wenig, dass viele die Krankheit als Hauptthema betrachten. Die schwedische Schriftstellerin hat einen grandiosen Roman über das Erwachsenwerden geschrieben mit Infragestellen im Allgemeinen, mit Aufbegehren gegen die Welt der Erwachsenen im Besonderen, mit verliebt sein in Gleichaltrige und der Ärztin von Andreas, mit den Auseinandersetzungen der Eltern, dennoch ist dieser Weg steiniger als vieler anderer Jugendlicher, denn die Frage um den Tod ist kein Abstraktum, keine Theorie sondern wird plötzlich ganz konkret.

Einfühlsam und in einer gut nachvollziehbaren Sprache skizziert Elin Bengtsson das Leben zweier Jugendlicher, die jeweils auf ihre ganz eigene Weise ihren Weg finden und lernen, das Leben anzunehmen mit seiner Begrenztheit.


© read MaryRead 2014

Jugendbuch

 

Roman, Jugendroman, ab 14 Jahre, Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Krebserkrankung,PubertätElin Bengtsson: Zwischen Winter und Himmel
Originaltitel: Mellan Winter och himmel

Übersetzung aus dem Schwedischen: Katrin Frey
Roman
Alter: ab 14 Jahre
Taschenbuch
160 Seiten
erschien: 25.11.2014
Verlag: Oetinger
ISBN 978-3-8415-0314-5
Preis: 9,99 € (D), 10,30 € (A)

Home > Rezensionen > Jugendbuch > Literaturmagazin: Deutsche Klassiker > „Zwischen Winter und Himmel“ von Elin Bengtsson


Weiteres

KriminalromanKriminalroman: Ditfurth, Christian von: Heldenfabrik
Der Kommissar und seine Gegenspieler
Jedoch ist die Öffentlichkeit für ihn das geringste Problem, vielmehr bereiten  … mehr > 22.11.2014

Interview mit read MaryReadInterview:
Gespräch mit Christian von Ditfurth
Ich bin eigentlich Beamter
mehr >  15.11.2014

Kunst, was darf die Kunst?, Kriminalroman, Buchbesprechung, Literaturkritik, RezenionKriminalroman:
Schirach, Ferdinand von: Tabu

Foltern erlaubt?
Alle Beteiligten stehen unter Strom, unter extremer Anspannung und  mehr > 10.11.2014


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.