Adalbert Stifter: Im Winter

Gedicht, Lyrik, österreichischer Dichter, blau, scheinwerferlicht, read Mary Read, Literaturmagazin online,

Im Winter

MEHR ZUM THEMA:
> Gedicht: Der Winter
> Oliver Schlick: So kalt wie Eis, so klar wie Glas
> Jan Costin Wagner: Im Winter der Löwen

Kinder lieben sehr den Schnee,
Spielen gern darin:
Erstgebornes Kindchen, geh
Auch zum Schnee dahin.

Spiele mit dem weißen Flaum,
Sieh, er ist so rein:
Wird nach wenig Tagen kaum
Schnee und Kind mehr sein.

– Adalbert Stifter –

schwarz-weiß Bild, österreichischer Dichter, österreichischer Schriftstller, österreichischer Maler, Daheim, Zeitschrift,* 23.10.1805, Oberplan (Böhmen), heute Tschechien
† 28.01.1868, Linz, Österreich

Adalbert Stifter ist vor allem mit seinen Novellen und Erzählungen bekannt. Nachdem ihm 1840 die Veröffentlichung der Erzählungen „Der Condor“ und „Feldblumen“ erste Erfolge einbrachten, versuchte er sich als freier Schriftsteller, doch das war nicht von langer Dauer. 1848 wird er nach den Unruhen in Wien zum Schulrat ernannt. Möglicherweise erkrankte er 1863 unheilbar, er ging in den Ruhestand.

Gedichte

Home > Korsaren-Anthologie > Lesestoff > Gedichte > Bibliothek > Literaturmagazin: Lichtblicke im grauen WinterLiteratursalon: Halt! Hier GrenzeAdalbert Stifter: Im Winter


Weiteres

Januar 2018, read Mary Read, Literaturmagazin online, wilder Westen, Blut, BlutfleckLiteratursalon:
Mordspannung (20.01.2018)
Der wilde Westen
Es ist und bleibt spannend und das nicht nur hinsichtlich der Politik  … mehr > 20.01.2018

Gedicht, Italien, 12. Januar, 1811, deutscher Dichter, Romantik, read Mary Read, Literaturmagazin online,Gedicht: Werner, Zacharias: Villa Borghese
(Den 12. Januar 1811.)
Am Sabbath war’s, nach der Erscheinung Feste, / Gesättigt ging ich in mehr > eingestellt am 17.01.2017

Januar 2018, Humorvoller Start, read Mary Read, Literaturmagazin onlineLiteratursalon: Mitten hinein in den Alltag (13.01.2018)
Humorvoller Start
Im Klartext bedeutet das für die meisten, dass der graue Alltag  mehr > 13.01.2018