Literatursalon: Der Mai ist gekommen (Ausgabe: 6. Mai 2017)

Der etwas Wochenrückblick, Gedicht,

Inhaltsverzeichnis:

Gedicht
Serie: Literacy – Kindern Literatur erschließen
> Wortklauberei
Ausgezeichnet:
> LiteraTour Nord Preis
> Blogbuster-Preis
Kalenderblatt:
> 6. Mai: Erfindung der Nationallandschaft
> 7. Mai: Antike und die Bauern
Retrospektive: Gruppe 47: Das erste Treffen
NEU im Regal: Stangroom, Jeremy: Welche Farbe hat der Rabe?
Kurzgeschichte: Bedingungsloses Grundeinkommen
Ausblick:
> Literatursendung
> Verleihung
> Lesung mit Aygen-Sibel Çelik
> Bücherfest
Das letzte Wort

In der ersten Ausgabe von „Literatursalon“ haben wir für Sie ein Maigedicht, starten die Serie „Literacy – Kindern Literatur erschließen“, Kalenderblätter mit Rätseln für das Wochenende, widmen uns dem ersten Treffen der Gruppe 47. Es erwartet Sie zudem eine Kurzgeschichte und einen Ausblick.


Gedicht

Im Mai blüht schon etliches, Frühlingsgefühle sind allerorts zu spüren, romantische Momente Literatursalon, Gedicht, Romantik, Des Knaben Wunderhorn,häufen sich und so dichteten die beiden Achim von Arnim und Clemens Brentano gemeinsam das „Mailied“.

Achim von Arnim, Clemens Brentano: Mailied
Im Maien im Maien ists lieblich und schön, / Da finden sich viel Kurzweil und Wonn‘; / Frau Nachtigall singet, / Die Lerche sich schwinget / Über Berg und über Thal. // Die Pforten der Erde, die schließen sich auf, / Und lassen … mehr > eingestellt am 06.05.2017


Serie

Literacy – Kindern Literatur erschließen

Schon wieder so ein Fachbegriff! Kann man das nicht auch mal in einer normalen alltäglichen Sprache ausdrücken, so wie es gemeint ist!? – Genau, Sie haben Recht und deshalb geben wir eine kurze Einführung.

Einführung
Literaturvortrag, Sprachkompetenz von Kindern, Vorstufen der Schriftkultur, Lesen und Schreiben, Entwicklungspsychologie, Stadtbibliothek Kreuztal,Was ist Literacy?
Unter dem Dach von Literacy werden Sprachkompetenz von Kindern, Vorstufen der Schriftkultur, Lesen und Schreiben sowie die Entwicklungspsychologie zusammengefasst und untersucht. Die Ausrichtung von … mehr >
von Regina Hennings / 06.05.2017

Um es vorab schon mal etwas konkreter zu benennen:

Alltagssituationen
Literaturvortrag, Lesekompetenz, Begegnung Schreibkultur, Stadtbibliothek Kreuztal, Annette Besgen,Begegnung von Literacy im Alltag
Neben dem großen Spektrum an Kinderbüchern begegnen wir Literacy in Materialien, die nicht immer direkt als solche erkennbar sind. Für Kinder ist es hilfreich, wenn sie möglichst mit vielen Materialien in Berührung kommen … mehr > von Regina Hennings / 06.05.2017

Der Verband Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. bietet ein Seminar an.

Lesekompetenz, Stadtbibliothek Kreuztal, Arbeitskreis für Jugendliteratur, Gustav Stresemann Institut, Niedersachsen,Speaking-Corner: Seminar: Kein Buch mit sieben Siegeln
Lesen können – Literatur verstehen – mit aktuellen Büchern arbeiten
Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. lädt zum Seminar in das Gustav Stresemann Institut in Bad Bevensen (Niedersachsen) ein. Thema: „Lesen können – Literatur verstehen – mit aktuellen Büchern arbeiten“ … mehr > von Jeanette Koch / 28.04.2017


Wortklauberei

Literatursalon, 6. Mai 2017, Eine Blume die sich erschließt,


Kalenderblatt

6. Mai

 

Erfindung der Nationallandschaft

Literatursalon, Der etwas andere Wochenrückblick, 2017-05-06, Kalenderblatt 6 Mai 2017, finnischer Schriftsteller, Dichter der finnischen Nationalhymne, Romantik,

Johan Ludwig Runeberg, Zeichnung von C.P. Mazér (1837)

Der finnische Schriftsteller Johan Ludvig Runeberg (gestorben am 6. Mai 1877) ist in der nordischen Kultur tief verankert. Er ist einer der ersten, der eine finnische Nationallandschaft erfindet mit Seen, Wäldern und Felsen, metaphorisch aufgeladen sind sie mit Attributen wie karg, schlicht und hart (und noch einige mehr), und trug somit zur Identität des finnischen Volkes bei. Johan Ludvig Runeberg verbindet Natur mit der Natur des Menschen, dass in seinem Balladenzyklus „Fähnrich Stahls Erzählungen“, dass in Finnland 1848 erschien und in Deutschland 1852. Darin enthalten ist das Gedicht „Vårt land“ (dt.: Unser Land).

LiteraLogisch:

Warum kennt nahezu jeder Finne das Gedicht „Vårt land“?

a) weil es in jeder Wohnsiedlung sichtbar aufgehangen werden muss
b) weil es die Nationalhymne ist
c) so gut wie kein Finne kennt das Gedicht

Lösung in der nächsten Ausgabe von Literatursalon

Geburtstage

Franz Mon, deutscher Dichter, wird 91 Jahre alt

Ernesto Ferrero, italienischer Schriftsteller, wird 79 Jahre alt

Ariel Dorfman, chilenischer Schriftsteller, wird 75 Jahre alt

Carolyn Garcia, amerikanische Schriftstellerin, wird 71 Jahre alt

Jochen Arlt, deutscher Schriftsteller, wird 69 Jahre alt

Jeffery Wilds Deaver, amerikanischer Schriftsteller, wird 67 Jahre alt

Claudius Armbruster, deutscher Literaturwissenschaftler für iberoamerikanische und iberische Literatur- und Medienwissenschaften, wird 65 Jahre alt

Marcel Konrad, schweizerischer Schriftsteller, wird 63 Jahre alt

Marie-Aude Murail, französische Schriftstellerin, wird 63 Jahre alt

Didier Conrad, französisch-schweizerischer Comiczeichner, wird 58 Jahre alt

Gedenken

1862 starb der amerikanische Philosoph und Schriftsteller Henry David Thoreau

1877 starb der finnischer Schriftsteller Johan Ludvig Runeberg

1897 wurde der deutsche Schriftsteller Paul Alverdes geboren

1897 wurde der deutsche Germanist Karl Kurt Klein geboren

1907 wurde der japanische Schriftsteller Yasushi Inoue geboren

1922 wurde der argentinische Schriftsteller Julio Ardiles Gray geboren

2002 starb der niederländische Literaturwissenschaftler Samuel Dresden

2007 starb der japanische Schriftsteller Ikegami Kaneo

7. Mai

 

Antike und die Bauern

Literatursalon, Der etwas andere Wochenrückblick, 2017-05-06, Kalenderblatt 7 Mai 2017, polnischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1924, Die bauern,

Władysław Stanisław Reymont (1924)

Für den Roman „Chłopi“ (entstanden zwischen 1904 und 1909, dt.: Die Bauern, erschienen in Deutschland 1912) erhielt der polnische Schriftsteller Władysław Stanisław Reymont (geboren: 7. Mai 1867) 1924 den Literaturnobelpreis. Der Roman besteht aus vier Teilen, unterlegt mit den vier Jahreszeiten. Darin wird eine Bauerngemeinschaft dargestellt, stilistisch ist es in der volkstümlichen Sprache verfasst. Es ist eine breitangelegte Chronik eines polnischen Dorfes, inspiriert durch Homer und durch den polnischen Romantiker Adam Bernard Mickiewicz. Sein Hauptwerk ist gleichzeitig der Nationalepos der Polen. Der Roman wurde zweimal verfilmt: 1922 unter der Regie von Eugeniusz Modzelewski und 1973 unter der Regie von Jan Rybkowski.

LiteraLogisch:

Welcher Roman von Władysław Stanisław Reymont könnte George Orwell zu „Farm der Tiere“ inspiriert haben?

a) Die Empörung
b) Lodz
c) Die Herrin

Lösung in der nächsten Ausgabe von Literatursalon

Geburtstage

Peter Carey, australischer Schriftsteller, wird 74 Jahre alt

Horst Eckert, deutscher Schriftsteller, wird 58 Jahre alt

Almudena Grandes, spanische Schriftstellerin, wird 57 Jahre alt

Artur Becker, deutsch-polnischer Schriftsteller, wird 49 Jahre alt

Gedenken

1812 wurde der englische Dichter und Dramatiker Robert Browning geboren

1867 wurde der polnische Schriftsteller Władysław Stanisław Reymont geboren

1892 wurde der amerikanische Schriftsteller Archibald MacLeish geboren


Ausgezeichnet

Blogbuster-Preis

Am Donnerstag Abend wurde zum ersten Mal der Blogbuster-Preis im Literaturhaus Hamburg vergeben.

Literaturpreis, Literaturblogger, Blogger, Deutscher Buchpreis, Bachmann-Wettbewerb, Literaturhaus Hamburg,Literaturpreis: Blogbuster-Preis 2017
Auszeichnung mithilfe von Literaturbloggern
Nach der Begrüßung übernahm Denis Scheck die Moderation. Er stellte fest, dass allein in Deutschland über 700 Literaturpreise vergeben werden. Fast beiläufig richtete er die Frage an den Initiator Tobias Nazemi, weshalb … mehr > von Hannah Tiger / 05.05.2017

LiteraTour Nord Preis

Die 25. LiteraTour Nord wurde am 4. Mai 2017 mit der Verleihung des LiteraTour Nord Preises beendet. Im Gebäude von der VGH Stiftung in Hannover wurde am Abend dem Schriftsteller Tilman Rammstedt der 15.000 € Literaturpreis verliehen. Die Laudatio hielt Jörg Magenau.


Retrospektive

Das erste Mal

Dieses Jahr könnte die Gruppe 47 ihr 70jähriges Jubiläum feiern. Heute ist die Literaturgeschichte ohne die Gruppe nicht mehr denkbar, doch als sie sich zum ersten Mal trafen, nahm niemand Literaturgeschichte, deutsche Literaturgeschichte, Füssen, Bayern, Allgäu, schönster Campingplatz im Allgäu, Hans Werner Richter, Ilse Schneider-Lengyel, Fischgut,Notiz von ihnen und es wurde nur in einer einzigen Gazette vom Treffen am Bannwaldsee berichtet. Aber weshalb trafen sie sich überhaupt? Welches Anliegen hatten sie? Ein Überblick:

Literaturgeschichte: Gruppe 47: Erstes Treffen am Bannwaldsee
Erste Gehversuche der jungen deutschen Literatur
Er weiß auch schon, wie er sie nennen möchte: Der Skorpion. Aber auch hierbei bekommt er arge Schwierigkeiten mit der Zensur und so sollte es bei der Nullnummer bleiben. Im weiteren Verlauf des Sommers sollte Hans … mehr > von Daniela Walter / 06.05.2017


NEU im Regal

Zum Knobeln

Anspruchsvolle Rätsel, Paradoxa und Gedankenspiele, Sachbuch,, Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik,Ein Sachbuch, dass es in sich hat und definitiv Langeweile vertreibt.

Stangroom, Jeremy: Welche Farbe hat der Rabe?
Quickies und andere Unanständigkeiten
Das erholsame an den Knobeleien und Gedankenspielen ist, dass es zu keinem Wettbewerb ausartet, auch nicht gegen sich selbst, vielmehr ist es eine Reise durch alltägliche Schwierigkeiten, durch soziologische … mehr >
von Corinna Klein / 06.05.2017


Zum Schluss

Kurzgeschichte

Selbst Firmenmanager wie von Siemens fordern inzwischen das Bedingungslose Grundeinkommen und das nicht ohne Grund: Durch die fortschreitende Digitalisierung werden in naher Zukunft immer mehr Arbeitsplätze wegfallen. Eine Lösung wäre dringend notwendig. Wer will, hat jetzt schon eine Chance auf das Bedingungslose Grundeinkommen.

Literatursalon, 6. Mai 2017,Lesestoff,Brauerrei,Bedingungsloses Grundeinkommen
Gut gemeint
Stöhnend richtet sich Armin auf, versucht sich zu strecken. Seit vielen Jahren arbeitet er in der Brauerei, sein Einkommen ist gering, täglich kümmert er sich im die Reinigung der Pfandflaschen, echter Knochenjob. Immer … mehr > von Ulrike Panther / 06.05.2017


Ausblick

Literatursendung

In der Nacht auf den 8. Mai 2017 wird um 00.10 Uhr eine nächste Ausgabe von „Druckfrisch“ mit Denis Scheck auf ARD gesendet. Folgende Bücher und Autoren erwarten Sie:
– Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern
– Kafka, Shakespeare, Blumenbeet – Kat Menschiks großartige Bilderwelt
– Denis Scheck empfiehlt „Die drei Sonnen“ von Cixin Liu
– Denis Scheck kommentiert die aktuelle „Spiegel“-Bestsellerliste Sachbuch.

Verleihung

Am 11. Mai 2017 wird der niederländischen Autorin Anna Woltz und der deutschen Übersetzerin Andrea Kluitmann der katholische Kinder- und Jugendbuchpreis im Erzbischöflichen Palais in Wien verliehen. (vgl. auch: kurz notiert vom 15.03.2017)


Bücherfest

Vom 26. – 28. Mai 2017 findet das 10. Tübinger Bücherfest statt.

Das ganze Programm kann hier eingesehen werden (): Programm Tübinger Bücherfest

EINE BRÜCKE SPANNEN

Lesung Aygen-Sibel Çelik (Mayersche Buchhandlung Pulheim)

So nah und immer noch so fremd? Im Rahmen der Aktionswoche „Bücher bauen Brücken“ veranstaltet der SchauHoer Verlag in Kooperation mit der Mayerschen Buchhandlung Pulheim eine Lesung mit Aygen-Sibel Çelik am 19.05.2017 um 11 Uhr.
     Die Autorin kann sich noch gut an den Nachmittag im Jüdischen Museum Berlin erinnern. Auch Alles Bananedort umfasste die Lesung das interreligiöse Jungen-Buch: „Fußball, Gott und echte Freunde“ sowie „Sinan und Felix“: „Die Kinder stellten viele Fragen und waren ganz bei der Sache“, berichtet sie.
In den zwei Büchern für Jungs und Mädchen ab 7 Jahren geht es um das Ringen um echte Freundschaft über religiöse, sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg, ein Thema, das Aygen-Sibel Çelik facetten- und kenntnisreich beschreibt. „Was könnte schöner und spannender sein als eine Begegnung zwischen Menschen? Gerade die Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten, offen aufeinander zuzugehen, Fremdheitsgefühle anzusprechen, nicht auszugrenzen, das ist das Herzstück meiner Bücher. Dafür ist so eine Woche des Brückenbauens zwischen dem jüdischen, muslimischen und christlichen Leben genau richtig!“ Die Autorin steht nach der einstündigen Lesung für Fragen und Austausch bereit. Nicht nur sie, auch das Team der Mayerschen Buchhandlung freut sich auf die interaktive Lesung.

Anmeldung unter:

v.gruner@mayersche.de
Mayersche Buchhandlung
Venloer Straße 125
50259 Pulheim

Freier Eintritt!


Das letzte Wort

Zunehmend finden Dichter eine Anerkennung, Dichter gibt es überall: in der Literatur genauso wie in Politik und Wirtschaft, ja, desto mehr Fake-News produziert werden, umso eher sind sie anscheinend glaubwürdig.

Wen Sie sich nicht mit Fake-News zufrieden geben, freuen wir uns, wenn Sie am kommenden Wochenende in einer neuen Ausgabe von „Literatursalon“ vorbeischauen.

Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Wochenende.

Bücher sind eckig,
um das Querdenken zu erleichtern.

– Ulla Jung –
© read MaryRead 2017

► Bordbuch

 Home > Bordbuch > Hafenberichte > Speaking-Corner > Literatursalon: Der Mai ist gekommen

Print Friendly, PDF & Email