Literatursalon: Was geht ab?

2018-02-16, Februar 2018, Café, Frankfurter Buchmesse, Deutscher Taschenbuchverlag, read MaryRead, Literaturmagazin online,schwarz-weiß Porträts, Autoren, Schriftsteller

Das Beste kommt zuerst

Liebe Leserin, lieber Leser,

die schönste Nachricht des Tages, ach, was sage ich, der Woche, ist die Freilassung von dem deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Wenn unsereins dieses Glück kaum fassen kann, zumal ein Jahr lang im Grunde keine Bewegung war, um wie viel mehr wird Deniz Yücel sein Glück kaum fassen können. Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Neuigkeiten:

Inhaltsverzeichnis:
LITERATURpolitikum: Sensation
                                    Was geht?
FRANKFURTER BUCHMESSE 2018: EHRENGAST GEORGIEN: Einzigartig
GESUCHT: Peter-Härtling-Preis 2019
                  
Die Reise geht weiter!
RETROSPEKTIVE: Literarisches Köln
KURZSTRECKE 1968er: Katz und Maus
GESTORBEN: Ein Schriftsteller
MIT AUTOR IM GESPRÄCH: Garrard Conley über Homosexuelle in Trump-Amerika
POETRY SLAM: Hast du vier Euro?
AUSGEZEICHNET: Die Kraniche kommen zurück
                                
Esther Kinsky erhält den Düsseldorfer Literaturpreis 2018
TERMINE: „Terra X“-Dreiteiler im ZDF über Odysseus, Beowulf und Parzival
GEDICHTET: Ohne Liebe geht gar nichts
LITERATURFLUG: Interessantes im Gepäck


LITERATURpolitikum

Sensation

Börsenverein: „Deniz Yücels Mut und sein konsequentes Festhalten an seinen Werten verdienen größten Respekt“

Nach Medienberichten soll der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel nach einem Jahr ohne Anklage in türkischer Untersuchungshaft entlassen werden. Verschiedenen Medienberichten zufolge, ist er auf dem Weg nach Deutschland, eine Ausreisesperre liegt nicht vor.

Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels:
     „Endlich – Deniz Yücel kommt frei! Mit großer Erleichterung und Freude haben wir von seiner bevorstehenden Entlassung erfahren. Es ist eine Farce, dass er über ein Jahr lang als politisch Gefangener aufgrund fadenscheiniger Vorwürfe im Gefängnis saß, nur weil er seine Meinung geäußert hatte. Sein Mut und sein konsequentes Festhalten an seinen Werten verdienen größten Respekt. So hatte er sich erst kürzlich dagegen verwahrt, nach einem Jahr im Gefängnis im Gegenzug zu einem ‚schmutzigen Deal‘ Deutschlands mit der Türkei freigelassen zu werden. Seine Haftentlassung ist ein Hoffnungsschimmer. Von Entwarnung kann aber keine Rede sein. Noch immer sitzen über 150 Kultur- und Medienschaffende in der Türkei im Gefängnis, wie etwa der Verleger und Kulturmäzen Osman Kavala. Noch immer ist die Meinungs- und Pressefreiheit dort so gut wie abgeschafft, rechtsstaatliche Prinzipien wie die Gewaltenteilung sind ausgehebelt. Wir fordern mit Nachdruck, dass die türkische Regierung und Justiz die Repressalien gegen Kulturschaffende aufheben und die vielen immer noch inhaftierten Autoren, Verleger und Journalisten umgehend freilassen.“

– Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Pressemitteilung / read MaryRead –

Was geht?

Die Bundeszentrale für politische Bildung gibt regelmäßig kostenlos zu diversen Themen Magazine heraus.

In der neuen Ausgabe von Was geht? dreht sich alles um die Themen Identität, Sprachen und Grenzen. Sie möchten Jugendliche dazu anregen, sich mit individuellen Formen von Identität auseinanderzusetzen und Vorstellungen von Grenzen behutsam hinterfragen: Wer ist eigentlich „wir“? Kann man sich mehreren Nationen gleichzeitig zugehörig fühlen? Was bedeuten eigentlich Grenzen? Und was hat das Ganze mit mir zu tun?
     Ein Typentest dient als reflexiver Einstieg ins Thema, ein Comic zeigt unterschiedliche Perspektiven auf. Infoboxen bieten Hintergrundinformationen zu einzelnen Aspekten und in Testimonials kommen Prominente und Peers zum Thema Identität zu Wort. So werden verschiedene Standpunkte zum Thema dargestellt und die Jugendlichen zur eigenen Meinungsbildung angeregt.
Die Was geht?-Reihe möchte junge Menschen mit einem altersgerechten Format, einer ansprechenden grafischen Gestaltung und einer persönlichen, emotionalen und lebensweltlichen Ansprache für Themen der politischen Bildung sensibilisieren.
Für den Einsatz im Unterricht und in der Jugendarbeit können die Hefte über die Bestellmaske auch im Klassen-/Gruppensatz bestellt werden.“

– Dieser Text ist komplett von der Bundeszentrale für politische Bildung übernommen worden. –

Bestellen können Sie das kostenlose Heft (): Bundeszentrale für politische Bildung: Was geht?


FRANKFURTER BUCHMESSE 2018: EHRENGAST GEORGIEN

Einzigartig

Dezember 2016 wurden die drei Alphabete aus Georgien von der UNESCO in das Immateriellen Kulturerbe aufgenommen. Aus dem ersten Alphabet Mrgvlovani ging Nuskhuri hervor und schließlich auch Mkhedrul. Und weiter heißt es bei der UNESCO: „Das georgische Bildungssystem basiert auf dem Mkhedruli-Alphabet, das in Grundschulen, Gymnasien und zu Hause unterrichtet wird. Mrgvlovani und Nuskhuri werden vorwiegend in Gemeinden der georgischen Orthodoxen Apostelkirche gelehrt. Die drei Alphabete existieren nebeneinander aufgrund ihrer unterschiedlichen Funktionen und reflektieren zugleich die vielfältigen kulturellen Identitäten der Menschen im Land.“

Ehrengast, Frankfurter Buchmesse 2018, read MaryRead, Literaturmagazin, onlineSpeaking-Corner:
Georgia
– Made by Characters

Der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018 ist so einzigartig wie sein Alphabet
Seit dem 4. Jahrhundert nach Christus gibt es die georgischen „characters“ – die 33 kunstvoll geschwungenen Buchstaben des weltweit einzigartigen Alphabets, das kürzlich zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Ebenso traditionsreich, vielfältig und einzigartig wie mehr > 12.02.2018


GESUCHT

Peter-Härtling-Preis 2019

Ausschreibung zum 19. Peter-Härtling-Preis

BELTZ & Gelberg lädt zum 19. Mal Autor_innen ein, sich mit einem bisher unveröffentlichten Text um den Peter-Härtling-Preis 2019 zu bewerben.

Gesucht werden Manuskripte für ein Kinder- oder Jugendbuch in deutscher Sprache, das sich an Leser_innen im Alter von 10 bis 15 Jahren richtet. Eingereicht werden können Prosatexte, die sich erzählend, unterhaltend, poetisch und phantasievoll an der Wirklichkeit der Kinder oder Jugendlichen orientieren.
     Bilderbuchtexte, Gedichte und ähnliche Kurztexte werden nicht berücksichtigt.
Der Peter-Härtling-Preis ist mit 3000.- Euro dotiert.
BELTZ & Gelberg wird das Manuskript des/r Preisträger_in in seinem Programm als Buch veröffentlichen.
Einsendeschluss ist der 8. Juli 2018.
Die Jury entscheidet im Herbst 2018 über den/die Preisträger_in. Die Preisvergabe erfolgt im Mai 2019.
Die seit 1984 alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung wird von BELTZ & Gelberg gestiftet und verliehen.

Die Jury setzt sich zusammen aus:
– Dr. Tilman Spreckelsen | Redakteur Frankfurter Allgemeine Zeitung (Jury-Vorsitz)
Martina Wildner | Autorin
Dr. Ramona Lenz | Buchhändlerin (Tatzelwurm)
Dr. Christian Demandt | Literaturvermittler und Lehrer
Barbara Gelberg | Lektorin Beltz & Gelberg

(): Teilnahmebedingungen (pdf-Datei)

– BELTZ & Gelberg, Pressemitteilung –

Die Reise geht weiter! | Einreichfrist zum BEO 2018 beginnt

2018-02-16, Februar 2018, Kinderhörbuchpreis, Pinguin, Sitzbank,

© Kinderhörbuchpreis

Kaum ist der Jubiläumsjahrgang (5 Jahre BEO!) mit einer glanzvollen Preisverleihung im November letzten Jahres zu Ende gegangen, macht sich der Deutsche Kinderhörbuchpreis erneut auf die Suche nach herausragenden Hörproduktionen für Kinder und Jugendliche. Die Einreichfrist für den BEO 2018 läuft vom 20. Februar bis 20. März 2018.

Der Deutsche Kinderhörbuchpreis 2018 wird in drei (Alters-)Kategorien vergeben:
– Kategorie I: 4 – 6 Jahre
– Kategorie II: 7 – 11 Jahre
– Kategorie III: Ab 12 Jahre

Neben dem bewährten Kinderjury-Preis wird in diesem Jahr der Sonderpreis „Bester Kindersprecher“ vergeben.
     Die Auszeichnungen sind dotiert mit jeweils € 5.000 in den Alterskategorien I-III sowie mit jeweils € 3.000 für den Sonderpreis und den Kinderjury-Preis.

Eine prominente Fachjury, deren Kurzbiografien auf der BEO-Website zu finden sind, ermittelt die Longlist, die Shortlist und die Preisträger. Der BEO-Jury 2018 gehören an:

– Christian Bärmann (Journalist, Hannover)
– Volker Bernius (Stiftung Zuhören, Frankfurt a.M.)
– Georg Cadeggianini (Journalist/Autor, München)
– Birte Carstensen (Projektmanagerin für Bildung und Kultur/Stiftung Deutsche Bank)
– Ines Dettmann (Junges Literaturhaus, Köln)
– Dr. Felix Giesa (Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung/ALEKI, Universität zu Köln)
– Verena Hoenig (Kulturjournalistin, Referentin, Eltville am Rhein)
– Lothar Sand (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Frankfurt a.M.).
– Barbara Stoll (Buchhändlerin, LüneBuch, Lüneburg).

Die Longlist wird Mitte Juli veröffentlicht, die Shortlist in der zweiten Septemberhälfte, die Preisträger werden Ende Oktober bekannt gegeben. Die BEO-Gala 2018 ist wiederum für den November in Hamburg vorgesehen.
     Zur Einreichung berechtigt sind Hörbuchverlage mit Produktionen aus dem Bereich Kinderhörbuch, die als physisches Produkt im Buch- oder Tonträgerhandel erhältlich sind oder aber digital als Download vertrieben werden. Um dem Zweck des Preises gerecht zu werden, ist die Meldung der Produktion beim VLB (ISBN-Nr.) Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausschreibung. Zugelassen für den Deutschen Kinderhörbuchpreis 2018 sind Titel aus dem Herbstprogramm 2017 und dem Frühjahrsprogramm 2018.
Eine Ausnahme bildet der diesjährige Sonderpreis.

Für die Einreichung des Sonderpreises „Bester Kindersprecher“ gilt Folgendes:

– Es dürfen alle Produktionen aus dem kompletten Verlagsprogramm (Backlist) eingereicht werden, sofern lieferbar.
– Der/die Sprecher/in darf zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht älter als 15 Jahre gewesen sein.

Der Deutsche Kinderhörbuchpreis behält sich im Zweifel vor, einen Nachweis des Alters des Sprechers zum Zeitpunkt der Aufnahme vom Verlag einzufordern.

Für die drei Alterskategorien und den Sonderpreis können pro Verlag jeweils zwei verschiedene Titel eingereicht werden. Der Kinderjury-Preis wird aus der Alterskategorie II bestimmt, daher reichen Verlage hierfür nicht gesondert Produktionen/Titel ein. Die Gebühr für die Einreichung pro Titel beträgt 40 €.

Die Einreichung ist gültig, wenn die Titelgebühr mit Ablauf der Frist überwiesen ist auf das folgende Konto:

Kinder hören e.V., IBAN
Kinder hören e.V., IBAN: DE94 4306 0967 4068 2931 01 / BIC GENODEM1GLS

Einzureichen sind für die Alterskategorien und den Sonderpreis je 10 Exemplare eines Titels mit ausgefülltem Ausschreibungsformular (Ausdruck sowie excel-Datei) nebst Datenträger mit Cover-Abbildungen und Hörproben im mp3-Format (2 Min., mindestens 128 kb/s). Für die Einreichung rein digitaler Produktionen wird um Einreichung auf je einem Datenträger (Daten-CD oder USB-Stick) pro Produktion im mp3-Format gebeten. Auch der Datenträger mit Coverabbildungen und Hörproben muss beiliegen.

Die oben genannten Einreichungsunterlagen und CDs sind zu senden an:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
c/o Lothar Sand
Stichwort: BEO – Deutscher Kinderhörbuchpreis 2018
Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt am Main
Email: Sand@boev.de

Die Verlage, deren Produktionen nominiert bzw. ausgezeichnet werden, können – nachdem sie über die Nominierung bzw. den Preisgewinn informiert wurden – entsprechende Nominierungs- bzw. Preisträger-Sticker erwerben, die über den Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. erhältlich sind.
     Der Deutsche Kinderhörbuchpreis freut sich auf zahlreiche Einreichungen!
Der Kinderhörbuchpreis BEO ist eine Initiative des gemeinnützigen Vereins „Kinder hören e.V.“ und wird vom Arbeitskreis Hörbuch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisatorisch unterstützt.

Kontakt
Deutscher Kinderhörbuchpreis BEO
Miriam Gabriela Möllers
Bel Etage – Villa Groterjan, Milastraße 2, 10437 Berlin
Tel. 0179-465 68 16, miriam.moellers@kinderhoerbuchpreis.de

Ausschreibungsunterlagen ab 20.00.2018 erhältlich über sand@boev.de und unter (): Kinderhörbuchpreis.

– Kinderhörbuchpreis, Pressemitteilung –


RETROSPEKTIVE

Literarisches Köln

Vor einem Jahr wurde am 20. Februar 2017 der Auftakt der lit.Cologne mit T.C. Boyle begangen.

Philipp Schwenke (Moderator), Köln, Musical Dome,Literaturfestival:
Lit.Cologne 2017
:
Auftaktveranstaltung mit T.C. Boyle
Is it possible to create a world?

Im Musical Dome stellte er am 20. Februar 2017 sein neues BuchDie Terranauten“ dem Publikum vor und äußerte sich nebenbei zu Weltpolitik und Berglöwen. Das Erfolgsrezept einer Buchveröffentlichung setze heute vorausmehr > von Simone Jawor / 26.02.2017

Vom 6. März bis 17. März 2018 ist es übrigens wieder soweit, dann heißt Köln wieder lit.Cologne. (): Informationen zu den Veranstaltungen gibt es hier

KURZSTRECKE 1968er

Katz und Maus

Landauf, landab wird sich mit 1968 auseinandergesetzt, meistens handelt es sich um die politisch-gesellschaftliche Dimension. Im Literatursalon wird geschaut, was literarisch los war.

Vom 9. Februar bis 16. Februar 1968 wurde zum 70. Geburtstag von Bertolt Brecht gemeinsam mit dem Berliner Ensemble, Akademie der Künste und dem DDR-Zentrum des Internationalen Theater-Instituts der „Brecht-Dialog 1968“ unter dem Thema „Politik auf dem Theater“ in Berlin veranstaltet. Teilnehmer waren unter anderem der Linguist Manfred Bierwisch und der Philosoph Wolfgang Heise. Leitfrage war, wie die Methode des wissenschaftlichen Sozialismus für die Bühne fruchtbar gemacht und auch auf experimentelles Theater angewendet werden könnte.

Am 20. Februar 1968 wurde die kanadische Schriftstellerin Camilla Gibb geboren.

MEHR ZU GÜNTHER GRASS:
> Nachruf

Dem folgendem Vorfall ging die Veröffentlichung der Novelle „Katz und Maus“ von Günter Grass ging voraus, dass sogar dazu führte, dass der Schriftsteller Kurt Ziesel seinen Kollegen am 26.06.1962 anzeigte, mit der Begründung der „Verbreitung unzüchtiger Schriften“. Auch wenn diese Klage ins Leere lief, so blieb die Diskussion erhalten.
     Am 21. Februar 1968 forderten 31 bayerische Landtagsabgeordnete, hauptsächlich Angehörige der CSU-Fraktion, dass Günter Grass als „Verfasser unbeschreiblicher pornographischer Ferkeleien und Verunglimpfer der katholischen Kirche“ im Sinne des Paragraphen 184 StGB als „Pornograph“ angesehen werden müsse. Mitte Januar 1968 hatten 15 Bundestagsabgeordnete eine ähnliche Forderung veröffentlicht.

Am 23. Februar 1968 wurde die australische Schriftstellerin Sonya Hartnett geboren.


GESTORBEN

Nebel, Herbst, gelbe Wolken, grau, Bäume, ohne Blätter, Tod,

Mit dem Tod habe ich nichts zu schaffen.
Bin ich, ist er nicht.
Ist er, bin ich nicht.“
– Epikur von Samos –

* 07.08.1938            † 12. Februar 2018

Heinz Rudolf Unger

österreichischer Dichter

Heinz Rudolf Unger starb im Alter von 79 Jahren. Bekannt ist er vor allem durch seine „Proletenpassion“ und er gilt als Wiederbeleber des politischen Volksstücks.

(): Nachruf Der Standard


MIT AUTOR IM GESPRÄCH

Garrard Conley über Homosexuelle in Trump-Amerika

Am 26. Februar 2018 erscheint Garrard Conleys autobiografische Erzählung »Boy Erased« in deutscher Übersetzung von André Hansen. Conley beschreibt, wie er in dem Teil Amerikas aufgewachsen ist, der für das Amerika von Donald Trump steht und in dem für Homosexuelle kein Platz ist. Er selbst hat als ehemaliger fundamentalistischer Christ an einer »Konversions-Therapie« teilgenommen, um zum Heterosexuellen zu werden – erfolglos. Davon gibt sein Bericht ein eindrucksvolles Zeugnis. In einem kurzen Video spricht er über seine Jugend, aber auch über eine Situation in den USA, in der die Diskriminierung Homosexueller, die er als Jugendlicher in seinem Heimat-Bundesstaat Arkensas erlebt hat, nun zunehmend für das ganze Land gelte. Und so viel können wir auch schon verraten: Wir haben das Buch bereits vom Drucker bekommen, und es ist ein unglaublich schönes, silbern glänzendes Buch geworden. Man mag es kaum aus der Hand legen. Und jetzt schon vormerken: Garrard Conley kommt vom 27. Mai bis zum 7. Juni 2018 auf Lesereise nach Europa. Folgende Termine stehen schon fest:

– Zürich: 31. Mai 2018,
– Tübingen: 5. Juni 2018,
– München: 6. Juni 2018,
– Wien: 7. Juni 2018.

Film: In amerikanischer Sprache mit deutschem Untertitel:

– Secession Verlag, Newsletter / read MaryRead –


POETRY SLAM

Hast du vier Euro?

Der deutsche Slampoet griechischer Abstammung Nektarios Vlachopoulos gewann 2016 den „Kaktus“ des Kabarett. In der Laudiatio von Klaus Weinzierl heißt es:

Ausschnitte aus der Laudatio von Klaus Weinzierl:
Ein Artikulations-Akrobat, schnell, superschnell, jeden Augenblick überraschend, intelligent, witzig, komisch, ein Sprachkünstler mit Haltung in diesen scheinbar so unübersichtlichen Zeiten. So einer auf der Bühne ist für die Schule ein Verlust, für das Kabarett in diesem Land eine Entdeckung.“

Und so ist er auf der Bühne:
Nektarios Vlachopoulos – Treffen sich ein Deutscher, ein Amerikaner und ein Türke


AUSGEZEICHNET

Die Kraniche kommen zurück

Seit einigen Jahren wird auf der Leipziger Buchmesse die Kranichsteiner Jugendliteratur-Literaturpreis, Kraniche, dunkelblau, Kacheln, read Mary Read, Literaturmagazin, online, rote Schrift, goldner Pokal, goldene Schrift,Stipendien vergeben. Mehr dazu:

Literaturpreis:
Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018

Wendezeit
Unabhängig von den Anforderungen des Marktes und unter finanziell gesicherten Lebensumständen ermöglichen sie ihnen, ein nächstes Buchprojekt zu verwirklichen. Am 15. März 2018 bekommen die beiden Schriftsteller Manja Präkels und Flurin Jecker diemehr > 15.02.2018

Esther Kinsky erhält den „Düsseldorfer Literaturpreis 2018

– vergeben durch die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf“

Die diesjährige Preisträgerin des Düsseldorfer Literaturpreises steht fest. Die in Berlin lebende Schriftstellerin Esther Kinsky wird den mit 20.000 Euro dotierten Preis erhalten.

Der Jury gehören die folgenden sieben Mitglieder an:

– die Literaturkritiker/Innen: Verena Auffermann, Ursula März und Dr. Hubert Winkels
– die Leiterin des Düsseldorfer Heinrich-Heine-Instituts: Dr. Sabine Brenner-Wilczek
– der Leiter des Literaturbüros NRW: Michael Serrer
– die Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland: Dorothée Coßmann
– der Inhaber der Buchhandlung Müller & Böhm KG, Düsseldorf: Rudolf Müller.

Hubert Winkels, Mitglied der Jury, begründet die Wahl so:

Geländeroman steht unter dem Titel von Esther Kinskys herausragendem Roman Hain. Gelände meint ungenaue Landschaft. Alles ist ferngerückt und leicht verwaschen, das Nahe ebenso wie das real Entfernte. Glanzloser ist noch keine Landschaft ausgebreitet, glanzloser noch kein Roman gemalt worden. Trauer muss die Erde tragen, und voll Trauer gesellt sich die namenlose Erzählerin den spröden Erscheinungen des italienischen Winters. Sie reist allein. Ihr Mann, mit dem sie gerne reiste, ist kürzlich gestorben. Die Trauer entindividualisiert, trägt den Einzelnen ein in eine größere Ordnung, macht ihn zum Teil einer Allegorie. Esther Kinsky bewegt sich erzählend auf dem schmalen Grat zwischen Vereinzelung und Symbolik. Auf diese Weise gerät sie auf der individuellen Seite nie ins Sentimentale und auf der bildhaften Seite nicht ins Pathetische. Langsam, fast schwerflüssig ist die Bewegung im Roman, doch äußerst beweglich die Sprache, die diese Bewegungen erzeugt, in ihrer tonalen Heruntergestimmtheit fast ohne Übergang wechselnd von den konkreten Landschaften zum Sinnbild. So entwickeln sich geisterhafte Anwesenheiten. In einem vergessenen Fach einer alten Fototasche findet die Erzählerin ein altes Filmnegativ und erkennt darauf die Umrisse ihres Mannes. Technische Medien und große Kunst sind Totenbeschwörungen. Auch Hain ist eine Totenbeschwörung, ein literarisches Requiem, eine Winterreise zu den Toten. Tief traurig und dunkel schön. Der Roman ist meisterlich und herzerhebend und ohne jede Absicht spendet er Trost.“

MEHR ZU URSULA KRECHEL:
> Literaturverfilmung: Landgericht
MEHR ZU MARCEL BEYER:
> Literaturpreis: Georg-Büchner-Preis

Preisverleihung:
Am Montag, den 11. Juni 2018 findet die Preisverleihung im Forum der Stadtsparkasse Düsseldorf statt.
Vergabekriterien: Der Düsseldorfer Literaturpreis zeichnet Autorinnen und Autoren aus, deren deutschsprachiges literarisches Werk inhaltlich oder formal Bezug auf andere Künste nimmt. Bisher wurden sechzehn Autorinnen und Autoren damit ausgezeichnet. Zum Beispiel: Patrick Roth, Christoph Peters, Katharina Hacker, Ulrich Peltzer, Ursula Krechel, Thomas Hettche, Michael Köhlmeier, Marcel Beyer und zuletzt Marion Poschmann.

– Stadtsparkasse Düsseldorf, Pressemitteilung –


TERMINE

Literatursalon, Was geht ab, 2018-02-16, Februar 2018, englischer Epos

Beowulf ist ein germanischer Krieger. Er ist bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um die Dänen von dem Monster Grendel zu befreien. „Terra X – Superhelden: Beowulf“: Beowulf steht vor einem Gebüsch und hält einen Schild. / © Holger Neuhäuser, ZDF

„Terra X“-Dreiteiler im ZDF über Odysseus, Beowulf und Parzival

Sie sind stark und kämpferisch, machen in ihrer Welt Unmögliches möglich und ihre Taten sind legendär: Helden der Mythologie. Der neue „Terra X“-Dreiteiler „Superhelden“ führt an den Sonntagen, 18. und 25. Februar sowie 4. März 2018, jeweils 19.30 Uhr, in die Welt von Odysseus, Beowulf und Parzival. Sie sind Botschafter ihrer jeweiligen Zeit, denn die Heldensagen enthalten auch immer einen historischen Kern, dem Wissenschaftler und Archäologen auf der Spur sind. Die Filme zeigen, was die Autoren mit ihren Geschichten zum Ausdruck bringen wollten und welche Bedeutung die Sagen noch für die heutige Zeit haben.
     In der ersten Folge am Sonntag, 18. Februar 2018, 19.30 Uhr, geht es um Odysseus. In 24 Gesängen schildert der griechische Dichter Homer dessen Irrfahrt. Mit rund 500 Mann sticht er in See, muss mächtigen Göttern, gewaltigen Naturereignissen und Ungeheuern trotzen, bis er schließlich als einziger Überlebender in seine Heimat zurückkehrt. Die Abenteuer spiegeln die Epoche der griechischen Entdeckungsfahrten im Mittelmeer wider und verdeutlichen die Vorstellungswelt der Griechen sowie ihr geografisches und nautisches Wissen zu Homers Zeit.
Das Beowulf-Epos gehört zu den bekanntesten Dichtungen aus dem alten England und ist Thema der zweiten Folge am Sonntag, 25. Februar 2018, 19.30 Uhr. Beowulf kämpft gegen Ungeheuer und befreit auch König Hrothgar und seine Gemeinschaft vom Ungeheuer Grendel. Über seine literarische Bedeutung hinaus vermittelt das Werk Einblicke in das altgermanische und frühe englische Leben. In Dänemark und Großbritannien begibt sich die Dokumentation auf Spurensuche, zeigt archäologische Funde und berichtet über aktuelle Erkenntnisse.
Die dritte Folge am Sonntag, 4. März 2018, 19.30 Uhr, handelt von dem unbedarften Helden Parzival. Mit fast 25.000 Versen ist der Ritterroman von Wolfram von Eschenbach das längste deutsche Erzählwerk seiner Zeit, mit über 100 Abschriften auch eines der beliebtesten im Mittelalter. Parzival beschließt, Ritter am Hof von König Arthus zu werden und wird zum Hoffnungsträger der christlichen Gesellschaft. Das Werk zeigt die verheerenden Verhältnisse im Römisch-Deutschen Reich zur Zeit der Kreuzzüge.
     Alle drei Dokumentationen sind jeweils ab Samstag, 19.30 Uhr, vorab in der ZDFmediathek unter () Terra X abrufbar. Zu jedem Film gibt es ein Webvideo, das jeweils am Samstag um 10.00 Uhr in der Mediathek und am Sonntag um 12.00 Uhr auf dem YouTube-Kanal „Terra X Natur & Geschichte“ () Terra X auf YouTube  veröffentlicht wird. Diese Webvideos sind zum Embedding mit Verweis auf „Terra X“ für alle Interessierten freigegeben.

– ZDF, Pressemitteilung –

Anmerkung der Redaktion read MaryRead:
Um uns einen Eindruck über den Dreiteiler zu verschaffen, haben wir uns die Sendung über Odysseus und Beowulf schon mal vorab angesehen. Sehenswert? Diese Frage kann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Die Dokumentationen richten sich vor allem an jene, die bisher nur am Rande schon mal davon gehört haben und natürlich an Literaturinteressierte. Es ist eine gute Mischung aus dem Inhalt des Epos, Fakten aus der Historie und Bezüge zur Gegenwartsliteratur.

Trailer: Odysseus – Die Stationen der Heldenfahrt:


GEDICHTET

Ohne Liebe geht gar nichts

In dieser Woche drehte sich vieles um die Liebe. Dazu haben wir klassische Liebesgedichte bei uns aufgenommen.

Gedicht, rosa Zimmer, pinkes Zimmer, Lyrik, weiße Möbel, rote Rose, read MaryRead, Literaturmagazin, online  Gedicht, rosa Zimmer, pinkes Zimmer, Lyrik, weiße Möbel, rote Rose, read MaryRead, Literaturmagazin, online  Gedicht, rosa Zimmer, pinkes Zimmer, Lyrik, weiße Möbel, rote Rose, read MaryRead, Literaturmagazin, online  Gedicht, rosa Zimmer, pinkes Zimmer, Lyrik, weiße Möbel, rote Rose, read MaryRead, Literaturmagazin, online


LITERATURFLUG

Wie jede Woche durchstöbern wir das Internet nach Lesenswertem, Wissenswertem und ähnliches. Dieses Mal habe wir für Sie:

Felix Zwinzscher (): Clemens Setz. „Ein Twitter-Bot schreibt die schönste deutsche Lyrik“

Andreas Platthaus (): Farblos geht das Buch zugrunde

Hans Ulrich Gumbrecht (): Und wo sind die großen Bücher geblieben? ,

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und einen guten Start in die neue Woche. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch.

Falls Sie sich mal wieder über eine Lektüre ärgern:
Bücher haben Kanten, um das Denken anzustoßen.

© read MaryRead 2018

Journal

 Home > Bordbuch > Hafenberichte > Journal > Literaturmagazin: Lichtblicke im grauen Winter > Literatursalon: Was geht ab?


Treffpunkt Literatur

 

 

 

Immer gut informiert sein. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Service read MaryRead – Treffpunkt Literatur an.


Service: