Rezension zu „Wer hat die Brücke angemalt?“ von Dave Eggers

HTS, Siegerland, Geisweid, Hüttental, Golden Gate Bridge,

Golden Gate Bridge im Siegerland, made by © read MaryRead

Über Kunst kann man sich bekanntlich streiten

Es geht um Kunst, könnte man anhand des Titels „Wer hat die Brücke angemalt?“ meinen und irgendwie trifft es auch zu. Eigentlich geht es jedoch um Geschichte, um amerikanische Geschichte. Das Bilderbuch von Dave Eggers (Text) und Tucker Nichols (Illustrationen) hat mehr zu bieten, es geht über das Normale hinaus.

In der Menschheitsgeschichte hat es immer wieder mal die Wagemutigen gegeben, die etwas taten, was der Mehrheitsgesellschaft nicht passte, von ihnen abgelehnt wurde. Als erstes fällt einem vielleicht der Eiffelturm ein, der nach der Weltausstellung 1889 wieder abgerissen werden sollte, heute ist es ein Wahrzeichen von Paris.
     Dave Eggers erzählt in seinem Kinderbuch wie die Menschen auf die Planung der Golden Gate Bridge in San Francisco reagierten, von großer Zustimmung konnte zuerst keine Rede sein, schließlich fuhr man schon seit jeher mit dem Boot rüber zum anderen Ufer. Allmählich konnte man sich aber mit der Idee anfreunden, immerhin ist es ja etwas Praktisches und Zeit könnte man auch noch gewinnen. Mit dem Erscheinungsbild tat man sich schon deutlich schwerer, aber über Kunst kann man sich bekanntlich streiten.

MEHR ZUM THEMA:
>
Joanne Schwartz: Stadt am Meer
> Jutta Bauer: Die Königin der Farben

> Bordcafé: Christoph Niemann über sein Buch „Sunday Sketching“

Der Roman „Der Circle“ handelte auch schon von amerikanischer Geschichte, Geschichte der Gegenwart, auch der war schon ein Plädoyer für das Einschlagen neuer Wege, im Kinderbuch wird es ebenfalls deutlich, die Bevölkerung beteiligte sich an der Diskussion, ließ sich von guten Vorschlägen überzeugen.
     Die Illustrationen von Tucker Nichols bestehen aus simplen Collagen, die auf farbigem Untergrund geklebt wurden, Landschaften, Brücken, Menschen. Auf Anhieb sieht man, wie die Bilder gestaltet wurden, laden geradezu ein, ähnliche Bilder zu erstellen und man benötigt noch nicht einmal viel dafür. Schon allein deshalb lohnt sich dieses Bilderbuch, es ist eine Inspirationsquelle, die keine künstlerischen Fähigkeiten voraussetzt, sie sind kinderleicht nachzuahmen. Für Kindergärten und Grundschulen ist es bestens geeignet, ich sehe schon förmlich vor mir, wie Kinder gemeinsam eine Stadt basteln oder wie sie das Wahrzeichen ihrer Stadt in Wort und Bild umsetzen.

Im Frühjahr 2019 wurde das Bilderbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, eine Erfahrung, die Dave Eggers nicht zum ersten Mal macht, 2015 wurde der Roman „Der Circle“ von der Jugendjury nominiert (vgl. Momos Perlen).
     In der Begründung heißt es unter anderem:

Dave Eggers und Tucker Nichols erzählen im sachlich kompetenten Plauderstil des einen und den stark abstrahierenden Collagen des anderen diese Geschichte so originell, dass sie unvergesslich wird. Peter und Sophie Torberg haben in der deutschen Übersetzung einen Ton getroffen, der die Stimmung des Buches hervorragend mitträgt.“

Für dieses Kinderbuch ließen sich der amerikanische Illustrator und der Verlag Diogenes etwas Besonderes einfallen. Das gebundene Buch besteht aus grauen Halbleinen, die Golden Gate Bridge ist farbig eingestanzt. Der Schutzumschlag hält, neben den üblichen Informationen, ein Poster bereit, man braucht den Umschlag aus robustem Papier nur auseinander zu falten. Man hat an alles gedacht.

© read MaryRead 2019

Kinderbuch

Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Bilderbuch, KinderbuchDave Eggers: Wer hat die Brücke angemalt?
Illustration: Tucker Nichols
Originaltitel: This Bridge Will Not Be Gray
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Peter und Sophie Torberg
Bilderbuch
Alter: ab 5 Jahre
104 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 263 x 207 x 18 mm
Gewicht: 674 g
erschien: 24.05.2018
Verlag: Diogenes  
ISBN 978-3-257-01227-9
Preis: 20,00 € (D), 20,60 € (A)

 Home > Rezensionen > Kinderbuch > ab 5 Jahre > „Wer hat die Brücke angemalt?“ von Dave Eggers


21.
Aug. ´19

13.
Aug.´19

27.
Aug. ´19

Bilderbuch, ab 5 Jahre:
Iris Anemone Paul: Polka für Igor

deutsche Literaturwissenschaftlerin:
Dossier: Regina Pantos

Orient, Gitarre, Musik,
Literaturwissenschaftlerin, Till Eulenspiegel, Clown, Nacht der tausend Lichter, Märchen, märchenhaft
Regina Pantos, Tobias Scheffel,
Slider

Buchcover, Ehering, Spiegel, read MaryRead, Literaturmagazin online
Sarkophag, rot, Buchcover,
Zum Downloaden:
Autobiografischer Roman
Drama, braun, rot, Häuser, read MaryRead, Literaturmagazin online
Slider