„Winnie Puuh, sein Freund und der rote Ballon“ von Brittany Rubiano

Wald, Bär, Kanga, read MaryRead, Literaturmagazin online,

Im Wald / made by © read MaryRead

Erwachsen sein ist eine Krux

Die kinderleichten Einsichten über das Leben gewürzt mit philosophischen Gedanken geht weiter, zumindest in dem Bilderbuch „Winnie Puuh, sein Freund und der rote Ballon“.

MEHR ZUM THEMA:
>
Håkon Øvreås: Super-Laura
> Friedbert Stohner: Ich bin hier bloß das Schaf

> Michael Gerard Bauer: Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & Ich

Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts erschienen in Großbritannien eine Fülle von Kinderbüchern, wie „Der Wind in den Weiden“ von Kenneth Grahame und am 14. Oktober 1926 erschien in Buchform „Winnie-the-Pooh“ von Alan Alexander Milne, illustriert von Ernest Howard Shepard,1a der übrigens auch „Der Wind in den Weiden“ mit Bildern versah. Der Erfolg von „Winnie-the-Pooh“ liegt zum einen in der Einfachheit der Sprache, zum anderen in den Dialogen aber auch, weil der auktoriale Erzähler nur wenig in Erscheinung tritt. Obgleich der englische Schriftsteller Alan Alexander Milne zahlreiche weitere Bücher schrieb, verbindet man ihn dennoch vorwiegend mit „Winnie-the-Pooh“.
     Sein Buch war so erfolgreich, sodass er die Aufmerksamkeit der Walt Disney Company erregte, die sich 1961 die Markenrechte daran sicherten.1b Das neue Bilderbuch „Winnie Puuh, sein Freund und der rote Ballon“ wurde durch die Walt Disney Company inspiriert, Brittany Rubiano nahm Ideen auf und verwandelte sie in eine weitere Geschichte.
    
Der Bär Winnie Puuh fällt mit seinem roten Ballon auf, den er immer bei sich trägt und wie für sämtliche Bären Honig ihre Leibspeise ist, so ist es auch für ihn. Der Bär ist nicht alleine, an seiner Seite ist Christopher Robin, der nun jedoch erwachsen geworden ist. Und erwachsen sein kann manchmal unglaublich kompliziert sein. Christopher Robin muss sich immer wieder vergegenwärtigen, dass er erwachsen ist, reagiert auch schon mal empfindlich, wenn seine Umwelt dies nicht berücksichtigt, andererseits darf man als Kind Angst vor dem Heffalump haben aber als Erwachsener?
    
Die Illustrationen von Mike Wall, der seit einiger Zeit für die Walt Disney Company tätig ist, sind ästhetisch ansprechend, nach Raffinessen und Überraschungen sucht man jedoch vergebens.
    
Plötzlich ist Winnie Puuh verschwunden, sein alter Freund Christopher Robin macht sich im Wald auf die Suche, bleibt dabei erfolglos. Er versucht sich daran zu erinnern, was der Bär gesagt hat. Winnie Puuh geht nämlich davon aus, dass IRGENDWO zu ihm käme, nur ob das immer so ist, das muss Christopher Robin noch herausfinden.

Die Winnie-Puuh-Literatur zeichnet sich durch ihre Mischung aus Humor und Nachdenkliches aus. Dieser Linie bleibt das Kinderbuch treu.

© read MaryRead 2019

Kinderbuch

Rezension, Buchbesprechung, Literaturkritik, Bilderbuch, ab 3 Jahre, Brittany Rubiano: Winnie Puuh, sein Freund und der rote Ballon
Inspiriert von „Disney Christopher Robin“
Illustrationen: Mike Wall
Bilderbuch
Alter: ab 3 Jahre
48 Seiten
gebunden
Format (H x B x T): 285 x 235 x 10 mm
Gewicht: 511 g
erschien: 21.06.2018
Verlag: Carlsen
ISBN 978-3-551-28019-0
Preis: 12,99 € (D), 13,40 € (A)

 

Home > Rezensionen > Kinderbuch > ab 3 Jahre > „Winnie Puuh, sein Freund und der rote Ballon“ von Brittany Rubiano


Einzelnachweis:

1a, 1b: Vgl. Wikipedia (): A. A. Milne, zuletzt besucht am 24.04.2019


21.
Aug. ´19

13.
Aug.´19

27.
Aug. ´19

Bilderbuch, ab 5 Jahre:
Iris Anemone Paul: Polka für Igor

deutsche Literaturwissenschaftlerin:
Dossier: Regina Pantos

Orient, Gitarre, Musik,
Literaturwissenschaftlerin, Till Eulenspiegel, Clown, Nacht der tausend Lichter, Märchen, märchenhaft
Regina Pantos, Tobias Scheffel,
Slider

Buchcover, Ehering, Spiegel, read MaryRead, Literaturmagazin online
Sarkophag, rot, Buchcover,
Zum Downloaden:
Autobiografischer Roman
Drama, braun, rot, Häuser, read MaryRead, Literaturmagazin online
Slider